Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

EA: Take Two-Entwickler sind Diamanten

Man würde sie gerne haben

"Wir sehen die Leute bei Take Two als Diamanten." So sagte es Electronic Arts' CFO Warren Jenson auf der 2008 Morgan Stanley Technology Conference und bezog sich damit auf die Frage eines Analysten, mit welchem Wert man Take Two betrachtet.

Als Beispiel dafür nannte er Marken wie BioShock, Midnight Club oder Max Payne, während er gleichzeitig die kreativen Fähigkeiten der Teams hervorhob. Diese Diamanten würde er gerne nehmen und in Electronic Arts' riesiges Distributionssystem integrieren.

Take Twos Distributionsprozess bezeichnete er als "teilwertig". Um mit Firmen wie Electronic Arts oder Activision konkurrieren zu können, müsse Take Two sehr schnell wachsen und effektiver in den anvisierten Markt vordringen.

Ein weiterer Analyst fragte, ob die Innovationen künftig eher von internen oder aufgekauften Studios wie BioWare oder Pandemic kommen würden: "Ich denke, man wird beides sehen", so Jenson.

Bei allen Spielen versuche man, die Käufer mit Innovationen zu überzeugen. FIFA 08, Madden NFL 08, skate oder Spore führte er dabei als Beispiele an, die alle von internen Teams stammen.

Verwandte Themen
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare