Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Far Cry 5: Storymission – Die Reinigung

So befreit ihr alle Regionen in Hope County.

Habt ihr ausreichend Fortschritte in Holland Valley erzielt (bzw. mehr als als 2.500 Widerstandspunkte gesammelt und damit den ersten Meilenstein erreicht), könnt ihr diese Aufgabe auf eher ungewöhnliche Weise starten. Los geht es, sobald am unteren linken Bildschirmrand der Hinweis "Ein Einfangteam ist auf dem Weg!" erscheint. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr wenige Sekunden später am eigenen Leib: Schon bald werdet ihr von mit Bliss-Munition ausgestatteten Kultisten gejagt. Diese Kollegen wollen euch ausnahmsweise lebendig einfangen - und es gibt nicht wahnsinnig viel, was ihr dagegen unternehmen könntet. Schenkt euch jegliche Gegenwehr, da ihr quasi automatisch von ihrer Betäubungsmunition erwischt werdet (erkennbar an den weißen Schlieren auf dem Bildschirm).

Nachfolgend beginnt eine längere Sequenz, in deren Verlauf ihr erst gereinigt und schließlich zu den restlichen "Geläuterten" in Johns Bunker gebracht werden sollt. Auf dem Weg dorthin befreit euch der Pater allerdings - und ihr sollt erst der Anfang sein. Um weitere Widerständler zu evakuieren, braucht er nämlich eure Hilfe.

Übrigens: Während dieser Mission könnt ihr viele Geiseln auf einmal befreien, weshalb sie sich hervorragend mit der passiven Storymission "Die verstreute Herde" kombinieren lässt. Stellt deshalb idealerweise vor Start von Die Reinigung sicher, diese Quest bereits angenommen zu haben.

Lasst keine Zeit verstreichen und geht die Straße hinauf zum nächsten Kontrollpunkt, der vor Feinden geradezu überquillt. Holz alles weg, was euch vor die Flinte kommt und achtet dabei auf die regelmäßig heranströmende Verstärkung, die euch schnell mal in den Rücken fallen kann. Habt zudem immer ein Auge auf den Pater, der jederzeit niedergeschossen werden kann. Sollte dies passieren, müsst ihr ihn so rasch wie möglich wiederbeleben, damit die Mission nicht scheitert.

Wäre das erledigt, sprecht ihr den Geistlichen an. Er beauftragt euch damit, eine gewisse Merle zu retten. Geht dafür weiter die Straße hinauf, befreit unterwegs möglichst ein paar Geiseln. Klettert über den die Straße versperrenden Wagen und zieht sofort den Kopf ein, sobald ihr um die Ecke biegt.

Vor euch liegt eine Brücke sowie ein kleiner Spießrutenlauf. Das gesamte Gebiet wird nämlich regelmäßig von Mörserangriffen erschüttert, die euch in Stücke reißen, sofern ihr nicht in Deckung geht. Denkt deshalb gar nicht erst daran, einfach so blindlings über die Brücke zu stolzieren, sondern flitzt zwischen zwei Mörserschlägen schnell unter sie. Nun müsst ihr euch sukzessive von einer Deckung zur nächsten hieven. Diese sind glücklicherweise durch grüne Lichter markiert, sodass ihr nicht erst lang suchen müsst. Orientiert euch jeweils erst, bevor ihr losrennt, und nehmt die Beine in die Hand, sobald die aktuelle Explosion verklungen ist. Auf diese Weise gelangt ihr zuerst unter eine Brücke, dann in einen Kanalisationsrohr und schließlich unter eine weitere Brücke, ehe ihr von dieser aus mithilfe einer Seilrutsche bis unter die Klippe gelangt, von der aus die Angriffe erfolgen.

Klettert diese an der linken Seite empor und eröffnet dann sofort das Feuer auf den Kerl am Mörser, bevor ihr euch um seine Kollegen kümmert. Nun trudelt ein Funkspruch vom Pater ein. Die gute Nachricht: Ihr sollt von eine Helikopter evakuiert werden. Die schlechte: Es dauert zwei Minuten, bis er eintrifft - und so lang müsst ihr überleben. Glücklicherweise steht euch nun zur Verteidigung derselbe Mörser zur Verfügung, der euch bis vor wenigen Augenblicken noch das Leben schwer gemacht hat. Euch stehen damit unbegrenzt viele Schüsse zur Verfügung, wobei ihr jedoch bei jedem Angriff darauf achten solltet, ein paar Meter "vorzuhalten", weil es ein paar Sekunden dauert, ehe das von euch anvisierte Gebiet in Explosionen gehüllt wird. Versucht also jeweils zu antizipieren, an welcher Stelle sich die Feinde in wenigen Sekunden aufhalten werden.

Am besten konzentriert ihr euer Feuer auf den Bereich mit der schmalen Brücke unmittelbar vor euch, da eure Widersacher unweigerlich über dieses Areal zu euch gelangen müssen (wobei sie über oder neben der Brücke gehen sowie die Seilrutsche nutzen können). Versucht dieses Gebiet großflächig und permanent einzudecken, damit möglichst kein Gegner zu euch durchdringt. Sollte dies doch einmal passieren, müsst ihr augenblicklich den Mörser verlassen, da euch die Feinde sonst in den Rücken fallen und binnen weniger Sekunden durchsieben.

Stellt das Mörserfeuer zudem unter keinen Umständen ein, nur weil die zwei Minuten abgelaufen sind. So lang dauert es nämlich allein, bis der Helikopter überhaupt in eurem Sichtfeld auftaucht. Ehe er sich rechts auf dem Felsen in Position gebracht hat, sodass ihr einsteigen könnt, vergeht noch etwas mehr Zeit, in der ihr euch verteidigen müsst. Sobald euer Ticket in die Freiheit schließlich am Boden ist, müsst ihr nur noch einsteigen. Nach einem kurzen Flug landet ihr in Sicherheit und habt die Mission überstanden.


Weiter mit Far Cry 5: Storymission - Die Beichte

Hier geht's zur Übersicht aller Storymissionen in Far Cry 5

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Far Cry 5-Komplettlösung

Über den Autor

Markus Hensel Avatar

Markus Hensel

Autor

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Kommentare