Dark Souls 2 Features

FeatureAuch du liebst Dark Souls...

... du weißt es nur noch nicht.

„Ich mag keine Spiele wie Dark Souls. Ich mag keine schweren Spiele. Erst recht keine frustrierenden oder gar unfairen Spiele. Ich mag Spiele, die mich mit einer spannenden Geschichte in eine lebendige Welt saugen statt in eine menschenleere Ödnis ohne Dialoge und Storyentwicklung. Auf keinen Fall mag ich Spiele, die mich immer und immer wieder den gleichen Abschnitt entlangschicken und bei den gleichen Gegnern töten. Ich mag keine Spiele wie Dark Souls." Diese und ähnliche Sätze höre ich häufig, wenn ich anfange, von Dark Souls zu schwärmen. Doch ich weiß: Auch du wirst Dark Souls lieben! Woher ich das weiß? Weil ich einmal genau wie du war. Ich habe die gleichen Sätze gesagt. Und hatte damit furchtbar unrecht.

FeatureDark Souls 2: Scholar of the First Sin haut alles wild durcheinander

Ihr kennt das Spiel in- und auswendig? Da wäre ich mir nicht mehr so sicher.

Zuerst das Wichtigste: Scholar of the First Sin ist kein Grafik-Upgrade, das Dark Souls 2 an die inzwischen fast berühmte, irgendwo vom Lkw gefallene New-York-Variante heranrückt. Die bleiben uns From Software und Namco wohl auf ewig schuldig. (Die erste Präsentation des zweiten Teils fand 2013 in New York statt und zeigte hübschere Oberflächenstrukturen und Beleuchtungseffekte als das finale Spiel.) Als vor Kurzem eine PS4-Version ankam, war ich nach gedanklichem Abschluss mit Drangleic und über 200 Stunden nicht gerade übereifrig.