Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Mario & Luigi: Dream Team Bros.: Schlummerstrand 2 - Die Suche nach den Traum-Eiern

Komplettlösung Mario & Luigi: Dream Bros.: So findet ihr Seemuels drei Geschwister, um von ihnen die benötigten Traum-Eier zu bekommen.

Schlummerstrand - Die Suche nach den Traum-Eiern

Verlasst diesen Bereich nach Osten (rechts). Steigt auf die blaue Plattform, fahrt nach oben und wirbelspringt auf die Steinsäule hinten links. Kehrt zurück auf die Plattform. Wartet, bis sie auf mittlerer Höhe kurz haltmacht und nutzt den Bohrerwirbel, um die Felswand rechts zu durchbrechen. Hier besiegt ihr zunächst die Fiesmuschel (Konter sind alles!) und knackt dann unten links den porösen Felsen, bevor ihr am rechten Rand des Gebiets zwei vergrabene Bohnen findet. Steigt dann auf die blaue Plattform, gleitet von hier auf die orangene über euch und lasst euch auch von der nächsten nach oben rechts tragen, wo das 2. Attacken-Fragment vom Schlummerstrand wartet. Macht die Tour anschließend noch mal, nur dass ihr dieses Mal eine Klippe vorher abspringt, um mit einem Bohrerwirbel nach links das eine Grube mit einem Stück Fels dazwischen zu überwinden. Ihr kommt hier an einen roten Ausrufezeichenblock, der die blaue Plattform südlich aktiviert. Springt auf sie hinauf und bohrerwirbelt nach links durch die Felswand.

Dahinter besiegt ihr zunächst eine Fiesmuschel und zertrümmert dann unten rechts den Felsen. Unten holt ihr euch am anderen Ende des Piers die Inhalte des Marioblocks, aktiviert oben dann den roten Knopf, bevor ihr oben die Traumzone auf dem Gummiboot nutzt, um die Traumwelt aufzusuchen.

Traum-Schlummerstrand - erstes Traum-Ei

Rennt die Schräge hinauf und lauft im nächsten Raum an der gigantischen Schraube vorbei, in die grüne Röhre hinein. Am anderen Ende kontrolliert ihr das Luigisionsobjekt, um mithilfe des Wirbelschwebens, alle Schrauben in diesem Bereich zu verstellen. Die letzte, ganz links, schraubt ihr so ganz nach oben, und nutzt sie als Treppenabsatz in den nächsten Bereich. Hier trefft ihr auf Seebine, die nach einem längeren Dialog das erste Traum-Ei herausrückt. Verlasst die Traumwelt danach wieder.

Schlummerstrand

Nun lauft ihr nach links, wo ihr den ersten Kisso des Schlummerstrands findet. Sammelt zuvor noch das 3. Attacken-Fragment weiter links ein und begebt euch dann in die Traumwelt, um den Kisso zu befreien.

Traum-Schlummerstrand, erster Kisso

Lauft nach links, den Kämpfen hier gegen den Lakitu und seiner Armada aus Stachis kann man schlecht entgehen. Marschieren die Stachis geschlossen auf euch zu, müsst ihr euch zu Beginn ihre Sprünge anschauen, denn die signalisieren, in welcher Reihenfolge die Gegner springen werden und wo ihr vor diesen Attacken sicher seid. Dieser Kampf zieht sich ein wenig hin und ihr solltet nicht zögern, eure Traum-Attacken einzusetzen. Für den ersten Albtraumsplitter verlasst ihr dieses Gebiet zunächst oben rechts. Dann zurück in den vorigen Raum und den Ausgang oben links genommen, um an den zweiten Albtraumsplitter zu kommen. Den letzten davon findet ihr im Bereich unterhalb dieses Raumes, also einen Bildschirm zurück und dann durch den unteren linken Ausgang. Schon ist der 1. Kisso des Schlummerstrandes frei (25 insgesamt)

Schlummerstrand

Nun mithilfe des Hammers durch die brüchigen Felsen und einen Bildschirm weiter nach links. Nehmt euch Zeit, einmal die Röhre zu benutzen, um sie zu aktivieren, und lauft jetzt bis zur blauen Liftplattform im linken oberen Bereich der Karte. Auf ihr fahrt eine Stufe hoch und bohrerwirbelt euch durch die Lücke im Fels rechts, um zum 4. Attacken-Fragment zu kommen. Dann zurück und ein Stockwerk höher den Felsen zerstört. Klopft Mario klein, um durch die Lücke zu schlüpfen und die Foto-Schnipsel vom Schlummerstrand zu finden. Dann zurück zu Luigi und nutzt den Bohrerwirbel, um rechts durch einen Felsen auf die andere Seite der Kluft zu gelangen. Haltet euch auf diesem Felsen und arbeitet euch nach bekanntem Muster nach rechts vor, bis ihr in den Bildschirm mit dem Speicherpunkt zurückkehrt. Ein letzter Wirbelsprung nach rechts und das 5. Attacken-Fragment ist euer.

Lauft dann nach links wieder über die Felsen in den vorigen Bildschirm zurück, dort wo die dunkle Muschel im Stein verewigt ist, geht ihr nach Süden und vollführt einen weiteren Wirbelsprung, um den roten Knopf zu erreichen, der die Brücke nach Norden aus dem Wasser hebt. Etwas närdlich des Knopfes liegen hinter einem Durchgang durch zwei Felsen zwei Bohnen begraben. Dann über die neue Brücke.

Lauft im nächsten Bereich links den Stand entlang, wo die nächsten Bohne liegt. Springt über den Felsen nach links, nutzt die blaue Plattform, um auf die orangene zu kommen, und steigt rechts wieder ab, um den Ausrufezeichenblock zu aktivieren. Nun zur just aktivierten blauen Plattform. So kommt ihr auf die orangene im vorderen Bereich, von der aus ihr euch mit dem Bohrerwirbel durch die Wand nach rechts bohrt. Betätigt den roten Knopf, klettert nördlich davon die Felsen hoch und zerhämmert den brüchigen Stein, um zum 6. Attacken-Fragment vom Schlummerstrand zu kommen. Geht zurück zum mittleren Absatz der Felsentreppe, über die ihr nach oben gelangt seid und bohrerwirbelt durch die Felswand rechts gegenüber, wo ihr einen Wechselblock und eine Bohne findet. Knackt den Felsen, um zurückzugelangen und lauft nach unten zur Traumzone.

Traum-Schlummerstrand, zweites Traum-Ei

Verlasst den ersten Bereich nach links. Falls gewünscht, könnt ihr in der unteren Etage noch einen Luigiblock mit Ultra-Bonbon entdecken. Im nächsten Bereich betätigt ihr oben einen Ausrufezeichenblock, der weiter links dafür sorgt, dass ihr die Anhöhe erreichen könnt. Im nächsten Raum trefft ihr auch schon auf Seebastian. Auch der ist eine veritable Sabbeltasse. Rückt auch er endlich sein Traum-Ei raus, nehmt ihr die Röhre links, um direkt zurück zum Portal zu gelangen.

Schlummerstrand

Geht nun ins Gebiet nach rechts, und hier soweit es geht. Hier hüpft ihr einen Felsen hinauf und nutzt den Wirbelsprung, um nach links an das 7. Attacken-Fragment vom Schlummerstrand zu kommen. Nun zurück zum Gebiet mit der Reise-Röhre weiter im Süden. Seid ihr angekommen, verlasst ihr diesen Bereich nach Westen (links). In der nordöstlichen Ecke findet ihr das 8. Attacken-Fragment vom Schlummerstrand. Unten sprecht ihr mit dem Muschlon, der den Weg versperrt und einigt euch mit ihm darauf, eine Runde Maulfwurfsjagd zu spielen. Hämmert dazu Mario unter die Erde und fangt die Bewegungen der verschiedenen Muschelmaulwürfe so ab, dass Mario einen durch sein Auftauchen zu Tage fördert. 230 Punkte müsst ihr binnen einer Minute erreichen, um zu gewinnen. Die goldenen Maulwürfe geben 40 Punkte, die silbernen 20, während die bronzefarbenen 10 bringen. Zur Belohnung dürft ihr die Brücke passieren, und auch das 9. Attacken-Fragment erhaltet ihr. So erreicht ihr die Traumzone zum letzten Traum-Ei.

Traum-Schlummerland, drittes Traum-Ei

Im zweiten Raum lernt ihr ein neues Luigisionsobjekt kennen: Mit ihm könnt ihr durch drehen ovn Luigis Gummiboot-Matratze die Schwerkraft verändern und Mario an Decken und Wänden laufen lassen. Dreht zwei Mal an egal welcher Richtung und verlasst den Raum durch die obere Röhre. Im nächsten Raum dreht ihr die Schwerkraft so, dass der Pfeil an der Luigision nach rechts zeigt. Lasst euch dann herunterfallen und betätigt unten den Ausrufezeichenblock, der den Weg zur blauen Röhre ebnet. Lasst die Schwerkraft nun in Richtung Decke wirken und geht zur Röhre. Jetzt die Schwerkraft einmal wieder richtig herumgedreht und ihr trefft eine Röhre später auf Seegfried, der euch nach einem längeren Missverständnis das dritte und letzte Traum-Ei überlässt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis: Mario & Luigi: Dream Team Bros. - Komplettlösung

In diesem artikel

Mario & Luigi: Dream Team

Nintendo 3DS

Verwandte Themen
Über den Autor
Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit über 20 Jahren über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare