Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Nach Bungie ist noch lange nicht Schluss: Sony plant weitere Studiokäufe

PlayStation wird auch in Zukunft noch weitere Studios übernehmen.

Jim Ryan, Chef von Sony Interactive Entertainment, hat bestätigt, dass PlayStation abseits der kürzlichen Übernahme von Destiny-Entwickler Bungie noch weitere Akquisitionen plant.

Das große Sammeln geht weiter

Am Montag gab Sony seinen neusten Deal mit einem Wert von 3,6 Milliarden Dollar bekannt. Bungie, das Studio hinter Halo und Destiny, gehört nun zum PlayStation-Hersteller. Trotzdem soll Bungie weiterhin unabhängig und plattformübergreifend arbeiten dürfen.

Bungie reiht sich zu den jüngsten Übernahmen von Sony ein. Dazu gehören das Demon's-Souls-Studio Bluepoint Games, der Returnal-Entwickler Housemarque, die PC-Portierungspezialisten von Nixxes und Firespite, ein Studio von ehemaligen Mitgliedern des SIE Studio Liverpool.

Inzwischen hat PlayStation 17 interne Entwickler. Das sei aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange, sagt CEO Jim Ryan gegenüber Gamesindustry.biz. "Wir sollten unbedingt mehr erwarten. Wir sind noch lange nicht fertig. Mit PlayStation haben wir noch einen langen Weg vor uns."

"Ich werde persönlich viel Zeit mit Pete [Parsons, CEO von Bungie] und dem Team von Bungie verbringen, um sicherzustellen, dass alles richtig läuft und dass Autonomie auch Autonomie bedeutet. Aber in anderen Bereichen der Organisation haben wir noch viele weitere Schritte zu unternehmen", fügte er hinzu.

Bungies Übernahme hat für Sony viele Vorteile

Hermen Hulst, Leiter der PlayStation-Studios, hält Bungies technisches Know-how für wichtig beim Aufbau von neuen Communitys, von denen auch die anderen PlayStation-Entwickler profitieren können. Besonders im Bereich der Shooter kann Bungie das PlayStation-Portfolio erweitern.

"Im Laufe des letzten Jahres sind wir auf insgesamt 17 Studios auf der ganzen Welt angewachsen. Die neuen Studios werden uns dabei helfen, die Reichweite unseres geistigen Eigentums zu vergrößern, aufregende neue Spiele zu entwickeln und die technischen Möglichkeiten der PS5 durch Wissensaustausch und Zusammenarbeit weiter zu nutzen", sagte er.

"Das technische Know-how von Bungie und seine Erfolge beim Aufbau engagierter Communitys machen das Unternehmen zu einem idealen Partner für die Zusammenarbeit mit PlayStation Studios. Wir freuen uns darauf, Pläne für den Austausch von Fähigkeiten und Know-how zu schmieden und das Potenzial der brillanten Köpfe von Bungie unter dem Dach von PlayStation zu erschließen."

Über den Autor

Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare