Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Nintendos Switch zeigt keine Schwäche: Wie sich das auf die Produktion auswirkt

Mehr!

Bei der Nintendo Switch zeichnet sich weiterhin kein massiver Einbruch bei den Verkaufszahlen ab.

Dementsprechend hat das Unternehmen auch nicht vor, die Produktion zurückzufahren. Im Gegenteil.

Wir brauchen mehr

Wie Bloomberg berichtet, möchte das Unternehmen im sechsten Jahr nach der Veröffentlichung vielmehr die "Produktionsmenge erhöhen".

Im vorherigen Geschäftsjahr hat Nintendo 21 Millionen Exemplare der Switch verkauft, wenngleich man im November 2022 seine Prognose auf 19 Millionen Verkäufe reduzierte.

Aktuell ist man aber anscheinend "überzeugt" davon, dass man mehr Exemplare produzieren kann.

Bloomberg beruft sich dabei auf "mit der Angelegenheit vertraute Personen". Angeblich habe Nintendo seine Zulieferer und Partner bereits darüber informiert, dass man im kommenden Geschäftsjahr, das im April 2023 beginnt, mehr Konsolen produzieren möchte.

Konkrete Zahlen liegen allerdings nicht vor und natürlich ist es immer möglich, die Produktionsmenge an die aktuelle Nachfrage anzupassen. Nintendos Pläne deuten aber an, dass man derzeit nicht mit einem Rückgang rechnet.

Für dieses Jahr stehen unter anderem noch neue Spiele wie The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom und Pikmin 4 auf dem Programm. Ab heute ist außerdem Fire Emblem Engage erhältlich.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare