Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Noch mehr Entlassungen: Google feuert 12.000 Beschäftigte

"Eine schwierige Entscheidung."

Die aktuelle Entlassungswelle bei Tech-Unternehmen betrifft auch Google beziehungsweise Googles Mutterkonzern Alphabet.

Nachdem Microsoft bekannt gab, 10.000 Stellen zu streichen, werden bei Google nun 12.000 Beschäftigte entlassen.

Mit Blick in die Zukunft

Betroffene und andere Beschäftigte wurden am Morgen per E-Mail von Google- und Alphabet-Chef Sundar Pichai informiert, ebenso veröffentlichte man einen Blogeintrag.

"Eine schwierige Entscheidung, um uns für die Zukunft zu rüsten", lautet der Titel des Blogeintrags. Verantwortlich für die Entlassungen seien wirtschaftliche Schwankungen.

Mehr zum Thema:

Aufgrund des "dramatischen Wachstums" in den vergangenen zwei Jahren habe man viele Leute eingestellt, was aber nicht mehr die "wirtschaftliche Realität" von heute widerspiegle.

Konkrete Details dazu, wie viele Stellen in einzelnen Bereichen verloren gehen, nannte man nicht. Es betreffe aber verschiedene Produktbereiche, Funktionen, Ebenen und Regionen.

Insgesamt entsprechen die 12.000 Stellen rund sechs Prozent der Gesamtbelegschaft.

Abseits von Google/Alphabet und Microsoft hatten auch Unternehmen wie Amazon, Meta und Unity in den vergangenen Wochen Beschäftigte entlassen. Tolle Neuigkeiten zum Start ins neue Jahr.

Tags:
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare