Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

PlatinumGames' große Pläne: In Zukunft will das Studio mehr Experimente wagen

Damit PlatinumGames zu seinen Wurzeln zurückfindet, soll sich einiges ändern. Das Studio will mehr experimentieren.

PlatinumGames will seine Herangehensweise bei der Entwicklung von Spielen grundlegend ändern. Wie Atsushi Inaba, CEO des Studios, erklärt, wird auch sein Unternehmen sich neben den altbekannten Einzelspielerfahrungen an Titeln versuchen, die "über einen längeren Zeitraum hinweg genossen und geliebt werden können". Damit könnte auch Projekt GG von Hideki Kamiya gemeint sein, das sich seit Längerem in der Entwicklung befindet.

Ansatz wird geändert, um zurück zu den eigenen Wurzeln zu finden

"Projekt GG befindet sich noch in der Testphase, daher kann ich nicht viel darüber sagen, aber wenn es um die zukünftige Spieleproduktion geht, wollen wir uns darauf konzentrieren, Spiele zu entwickeln, die sich von der Vergangenheit unterscheiden. Ich möchte mich darauf konzentrieren, Spiele zu entwickeln, die man über einen längeren Zeitraum hinweg genießen und lieben kann", so Inaba gegenüber der Famitsu (danke, VGC).

"Natürlich möchten wir kleine, aber brillant konzipierte Spiele wie Sol Cresta und Spiele, bei denen man den Prozess des Spielabschlusses genießen kann, indem man einmalige, gut gestaltete Levels durchläuft, wie Bayonetta, in Ehren halten und entwickeln", fügt er hinzu.

"Die Projekte, die wir für die Zukunft planen, werden sich jedoch in ihrer Struktur unterscheiden. In Anbetracht der Veränderungen auf dem Markt in den nächsten fünf Jahren oder so denke ich, dass dies absolut notwendig ist. Es tut mir leid, dass ich mich so vage ausdrücke, aber ich denke, das ist alles, was ich im Moment sagen kann."

Inaba hat erst vor kurzem das Amt des Präsidenten und CEOs angenommen und sagte, dass PlatinumGames in Zukunft mehr experimentieren werde. Er wolle das Studio zum ursprünglichen Gedanken zurückführen und "neue Spiele in größerem Umfang auf eine reinere Art und Weise entwickeln".

"In der Vergangenheit war es, selbst wenn wir unsere eigene IP entwickeln wollten, schwierig, dies zu tun, und selbst wenn wir es konnten, dann nur in einem sehr kleinen Rahmen... wir konnten nur Produkte der Indie-Klasse herstellen. In Zukunft möchte ich all das loswerden, aus unseren Ideen größere Spiele machen und zumindest in einem Punkt erfolgreich sein", sagt Inaba.

Zu den nächsten Veröffentlichungen des Studios gehören Babylon's Fall und Bayonetta 3.

Über den Autor

Melanie Weißmann Avatar

Melanie Weißmann

News-Redakteurin

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Kommentare