Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Star Wars: 6 Gaming-Klassiker, die eine Fortsetzung verdienen

Man wird ja noch träumen dürfen.

Happy Star Wars Day 2023! Auch in diesem Jahr heißt es am 4. Mai wieder "May the 4th be with you". Der Tag steht ganz im Zeichen von Star Wars und an dieser Stelle gibt es ein kleines Update unseres Rückblicks in die Vergangenheit der Star-Wars-Videospiele. Denn seien wir mal ehrlich, da gibt es so einige, die einige Fortsetzung aber mal so was von verdient hätten. Andere hingegen... nun, sagen wir, dass nicht immer ein super Spiel bei dem heraus kam, was die Lizenznehmer so auf den Markt brachten.

Nachfolgend seht ihr also meine Liste der Klassiker, zu denen ich mir eine moderne Fortsetzung gut vorstellen könnte beziehungsweise wünschen würde: In diesem Jahr mit einem Neuzugang, der in der Liste ganz oben steht. Und wie sieht's bei euch aus? Lasst uns in den Kommentaren wissen, wozu ihr euch einen Nachfolger wünschen würdet.


Rogue-Squadron-Trilogie

Wer Star-Wars-Fan ist und einen GameCube hatte, kam besonders um Rogue Squadron 2 und Rogue Squadron 3 nicht herum. Einfach wunderbare Weltraum-Actionspiele, die die Atmosphäre der klassischen Trilogie wunderbar aufgriffen. Entwickler Factor 5 lieferte ausgezeichnete Arbeit mit der Umsetzung ab. Und das ohne allzu großen Schnickschnack. Exakt so würde ich mir auch eine moderne Fortsetzung wünschen. Ein bisschen mehr Story vielleicht, ja, aber ansonsten einfach pure Weltraum-Ballerei ohne komplizierte Steuerung, die grundsätzlich einfach zu spielen, aber für die Goldmedaillen schwierig zu meistern ist. Genügend Material für weitere Abenteuer dürfte ja vorhanden sein, ansonsten könnte man sich ja nach Lust und Laune mit dem Rogue Squadron in der Galaxis austoben und neue Geschichten ausdenken.

Das waren noch Zeiten.

Star Wars: Dark Forces

Ich weiß, technisch gesehen gibt's bereits eine beziehungsweise mehrere Fortsetzungen von Dark Forces, wobei die dann mehr in die Jedi-Knight-Reihe übergingen. Wenn ich sage, ich wünschte mir eine Fortsetzung zu Dark Forces, dann in Form eines Shooters ohne Lichtschwert, ohne Machtkräfte. Einfach irgendein (mehr oder weniger) stinknormaler Rebell, der imperiale Basen infiltriert, sabotiert und schlecht zielende Sturmtruppen über den Haufen ballert - so was in der Art. In dieser umfassenden, reichhaltigen Galaxis sollten einigen kreativen Leuten doch ein paar Geschichten dazu einfallen, oder nicht? Und da Rogue One die Geschichte rund um die Beschaffung der Todessternpläne für den Kanon umschrieb, wie wäre es mit einem Dark-Forces-Reboot? Lasst den Namen Programm sein. Gebt mir ein wenig was Düsteres, einen dreckigen Helden.

Aus der Ego-Perspektive gegen das Imperium kämpfen, das hat was.

Star Wars Episode 1: Racer

Das Pod-Rennen ist, neben dem Duell zwischen Qui-Gon Jinn, Obi-Wan Kenobi und Darth Maul, mit das Aufregendste an Star Wars Episode 1. Dass sich das optimal für ein Rennspiel anbietet, zeigen die Veröffentlichungen von Star Wars Episode 1: Racer und Star Wars Racer Revenge rund um die Jahrtausendwende. Heutzutage ist das eine eher eckige Angelegenheit auf dem Nintendo 64 - wenngleich es weiterhin Spaß macht - und die Neuveröffentlichungen für moderne Systeme ändern leider nicht viel an der Technik. Wie es gehen könnte, zeigt dieses Konzept für ein Fan-Remake von 2019 - auch heute noch beeindruckend. Ein neues Racer - oder ein Remake von Teil eins - in dieser Optik sollte keine Unsummen an Geld kosten und wäre eine willkommene Abwechslung in der Star-Wars-Lizenz-Maschinerie. Nachdem EA in Zukunft nicht länger die alleinigen Star-Wars-Exklusivrechte hält, besteht ein Fünkchen mehr Hoffnung auf ein Spiel dieser Art.

Rasant unterwegs auf zahlreichen Planeten.

Star Wars: Empire at War/Rebellion

Große Raumschlachten und Gefechte auf Planetenoberflächen gehören und passen zum Star-Wars-Universum wie die Faust aufs Auge, da bieten sich Strategiespiele doch ebenso dafür an, oder nicht? Vor allem gefielen mit Empire at War und davor Rebellion. Stück für Stück erobert ihr die Galaxie, produziert in den Flottenwerften Nachschub und lasst dann eure Flottenverbände gegeneinander antreten. Und das ist einfach immer wieder schön anzuschauen, wenn sich Sternzerstörer, Nebulon-B-Fregatten, CR90-Korvetten und andere Großkampfschiffe umkreisen und zwischendrin TIE-Jäger, X-Wings und Co. durch den Weltraum düsen und die Laserstrahlen kreuz und quer vorbeizischen, während im Hintergrund die bombastische Star-Wars-Musik erklingt - das macht den Star-Wars-Nerd in mir sehr glücklich. Gerne mehr davon, auch für Konsolen!

Die Galaxie unterwerfen. Oder sie befreien.

Star Wars: Republic Commando

Klar, ihr denkt euch jetzt, dass ich ja zu Anfang bereits einen Shooter hatte. Aber sorry, Republic Commando war im Grunde einfach zu gut, um nicht fortgesetzt zu werden. Und wie die Clone-Wars-Serie zeigt, bieten die Klonkriege im Star-Wars-Universum theoretisch eine gaaaanze Menge weiteres Material für Abenteuer der Klonsoldaten. Zumal das Spiel auf einen etwas anderen Ansatz setzt und strategischere Optionen bietet als ein normaler Shooter. Ein paar offenere Level mit alternativen Wegen, noch mehr taktische Möglichkeiten und es stünde eine gute Fortsetzung auf den Beinen. Klingt nicht nach der schwierigsten Aufgabe aller Zeiten, würde ich meinen.

Die Klonkriege bieten viel Material zur Inspiration.

Super Star Wars

Gebt's zu, Super Star Wars habt ihr wahrscheinlich nicht auf dieser Liste erwartet. Ich eigentlich auch nicht, aber ich wollte zum Schluss noch was anderes als das obligatorische Knights of the Old Republic nehmen. Und da kam mir Super Star Wars in den Sinn. Sidescroller funktionieren heute noch so prima wie damals und können dabei richtig schön aussehen. Und es gäbe ausreichend Material für gleich mehrere Teile oder ein umfassendes Super Star Wars - da würde der Name dann ganz gut passen -, das alle Filme abdeckt. Das wäre kein Super-Mega-Triple-A-Projekt, aber seien wir mal ehrlich, selbst bei Lizenzspielen muss es nicht immer das sein, solange es sich gut verkauft und Gewinn einbringt. Denkt zum Beispiel daran, was ein Cadence of Hyrule mit der Legend-of-Zelda-Marke angestellt hat. Und dahinter steckte garantiert kein Mega-Budget. Alles eine Frage des Kontexts und ein neues Super Star Wars könnte ein cooles Projekt für ein kleineres Indie-Team wie WayForward und Co. sein.

Es muss nicht immer Triple-A sein.