Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Steam Rückblick 2022 offenbart jedes kleinste Detail eures Spielverhaltens

Sehr ausführlich.

Es ist an der Zeit, zurückzublicken. Zurück auf ein für euch hoffentlich erfolgreiches Spielejahr 2022. Bei Steam könnt ihr deshalb jetzt eine Zusammenfassung all eurer Spiele und Erfolge sehen.

Der vermutlich detaillierteste Rückblick des Jahres

Im Steam-Rückblick könnt ihr nicht nur sehen, wie viel Zeit ihr in jedes Spiel gesteckt und wie viel Wert ihr dabei auf Neuerscheinungen gelegt habt, sondern auch die Erfolge, die ihr in diesen Titeln freigeschaltet habt. Auch eure liebsten Genres sowie eine Aufschlüsselung eurer Spielzeit in Monaten, bei dem jedes gespielte Game mit seinem Prozentanteil aufgeführt wird, gibt es zu sehen.

Insgesamt ist der Rückblick sehr ausführlich und ihr könnt schon ein paar Minuten darin herumscrollen. Auch teilen könnt ihr euren ganz persönlichen Rückblick. Hierbei steht euch zur Auswahl, ob ihr ihn gar nicht, nur mit Freunden oder mit allen teilen wollt.

Um euch selbst ein Bild von eurem Spielejahr auf Steam zu machen, braucht ihr bloß Steam zu öffnen und ein Pop-Up-Fenster mit dem Replay sollte direkt erscheinen. Alternativ könnt ihr auch im Browser auf die Replay-Seite gehen und euch einloggen. Die Daten wurden hierfür übrigens vom 1. Januar bis zum 14. Dezember gesammelt. Alles, was ihr davor oder danach gespielt habt, fließt also nicht in die Statistik mit ein.

Im Durchschnitt haben Spieler auf Steam fünf unterschiedliche Titel gezockt und etwa 21 Achievements freigeschaltet. Die durchschnittliche Serie an aufeinanderfolgenden Tagen, in denen ihr euch auf Steam eingeloggt habt, liegt bei neun Tagen. Okay, ich liege also locker über dem Durchschnitt, aber ich habe auch den fiesen Vorteil, jeden Tag mit Spielen zu arbeiten.

Am meisten auf Steam habe ich dieses Jahr Lost Ark und Destiny 2 gespielt. Überraschenderweise belegt Yu-Gi-Oh! Master Duel den dritten Platz, das hätte ich nicht erwartet. Am liebsten habe ich sogar völlig andere Titel gespielt, die aber einen deutlich kleineren Prozentsatz meiner Spielzeit ausgemacht haben.

Wie sieht es bei euch aus?

Schon gelesen?