Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

2024 haben schon knapp 6.000 Entwickler ihren Job verloren, Blizzards Survival-Projekt eingestellt

Kein guter Start.

Das Jahr 2024 beginnt für viele Entwicklerinnen und Entwickler alles andere als gut.

Der Januar ist noch nicht einmal vorbei und es haben bereits rund 6.000 Beschäftigte ihren Job verloren.

Xbox entlässt 1.900 Beschäftigte

Ganz vorne mit dabei ist Microsoft. In der Spielesparte fallen 1.900 Stellen weg, wie das Unternehmen heute bekannt gab. Das betrifft Xbox, Activision, Bethesda und Blizzard.

Im Zuge dessen wurde auch das Survival-Spiel von Blizzard eingestellt, an dem seit mehreren Jahren gearbeitet wurde.

Blizzard-Präsident verlässt ebenfalls das Unternehmen und auch Allen Adham, Blizzards Chief Design Officer, verabschiedet sich.

Abseits dessen hatten bereits zahlreiche andere Unternehmen dieses Jahr Beschäftigte entlassen, darunter Unity (1.800), Twitch (500), Riot Games (530) und Playtika (300 bis 400).

Bisher noch unbestätigt sind Entlassungen beim deutschen Studio Black Forest Games, das zur Embracer Group gehört und wohl ebenfalls von den Umstrukturierungsmaßnahmen des Konzerns betroffen ist. In diesem Fall soll das rund die Hälfte der Belegschaft betreffen, was in etwa 50 Personen wären.

Es bleibt zu hoffen, dass der Trend nicht so weitergeht. Bereits im Jahr 2023 gab es schätzungsweise um die 9.000 Entlassungen in der Branche.

Verwandte Themen
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare