Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Activision: Macht mit Mobile-Games mehr Geld als mit PC- und Konsolenspielen zusammen

Wo das Geld fließt.

Der Umsatz mit Mobile-Games machte im zweiten Geschäftsquartal 2022 von Activision mehr als die Hälfte des Umsatzes aus.

Mobile-Games brachten dem Publisher also mehr Umsatz ein als PC- und Konsolenspiele zusammen.

So viel verdient der Publisher

Nach Angaben aus dem neuesten Geschäftsbericht machte Activision Blizzard in diesem Quartal circa 634 Millionen Euro Umsatz mit PC- und Konsolenspielen. Der Umsatz mit Mobile-Games liegt bei rund 816 Millionen Euro.

Ein Grund dafür ist natürlich die Übernahme von Mobile-Entwickler King im Jahr 2016, aber auch Diablo Immortal erschien im Zeitraum, den das letzte Geschäftsquartal abdeckt.

Immerhin konnte Diablo Immortal zugleich auch den fallenden Nutzerzahlen bei Blizzard-Spielen entgegenwirken und sorgte zumindest vorerst einmal für eine leichte Trendwende.

Nach 22 Millionen monatlich aktiven Usern im März 2022 lag die Zahl Ende Juni wieder bei 27 Millionen.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare