21. Sektor 3 – Ice Beam

Am Ende der Halle lauft ihr durch die Tür und erhaltet nach kurzer Zeit endlich den Ice-Beam. Ja in diesem Sektor werdet ihr euch noch öfters fragen, warum Samus ständig darauf wartet, ihre Ausrüstung einsetzen zu dürfen, die sie ohnehin schon längst besitzt. Naja, steht eben so im Drehbuch.

Auf jeden Fall lassen sich nun die lästigen Feuerinsekten töten. Ein paar normale Schüsse aus der Kanone reichen. Das Nest müsst ihr zunächst mit einem Charge-Beam treffen, um das Feuer zu löschen und könnt dann ein paar Raketen abfeuern. Bevor ihr jetzt weiter dem Pfad nach rechts in den nächsten Gang folgt, schießt ihr in der Ego-Ansicht auf die Bodenplattform ganz links. Lasst euch dann in die Kuhle fallen, setzt eine Bombe ab und gelangt so oben an ein weiteren Schnelllader.

Springt zurück nach unten und durchschreitet links die Tür. Im folgenden Gang könnt ihr einfach zum anderen Ende durchlaufen oder kampfeslustig alle Feinde besiegen. Achtet dabei aber auf die Flammen, die an der hinteren Wand aus den Rohren erscheinen. Im nächsten Gang gibt es leider keine Möglichkeit ohne Kampf zu entkommen.

Je weiter ihr nach hinten lauft, desto mehr Feinde erscheinen. Insgesamt bekommt ihr es mit vier Springern zu tun, die nun ein bisschen härter sind und zwei Kopftreffer aushalten. Zum Glück besitzt ihr den Ice-Beam und könnt mit einem aufgeladenen Schuss die Füße der Biester einfrieren. So springt ihr ihnen ohne Probleme auf den Schädel. Wiederholt das zwei Mal bei jedem Viech und die Tür hinten rechts öffnet sich. Bleibt aber noch ein wenig hier für einen weiteren Missile-Container, der sich in einem der Rohre befindet. Schaut zur linken Seite und euer Visier konzentriert sich automatisch auf das defekte Rohr. Schießt den Schacht auf, springt hinein und krallt euch das Upgrade.

Hinten rechts geht es weiter durch die Tür. Lauft am ende zu dem Luftschacht und schaut in der Ego-Perspektive nach oben. So könnt ihr frühzeitig zwei Käfer vernichten. Stellt euch dann an die rechte Seite und schaut an der linken Wand nach oben, um den dritten Gegner zu vernichten. Jetzt könnt ihr ohne Probleme nach oben und rechts weiter, wo ihr wieder nach unten springen müsst.

Haltet euch aber links an einer der Kanten fest, da sich unter euch ein Becken mit heißer Lava befindet, die langsam eure Energie aufsaugt. Klettert ein paar Kanten nach unten, bis ihr rechts von euch eine Tür seht. Wechselt in die Ego-Perspektive und schießt zunächst auf die beiden Käfer. Dann pfeffert ihr einen Charge-Beam auf den Schalter an der Tür und springt rechts zu der kleinen Öffnung, durch die ihr hindurchrollen könnt. Am rechten Ende speichert ihr im Raum ab, bevor er wieder zurück zum Lavabecken geht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Komplettlösung zu Metroid: Other M.

Anzeige

Über den Autor:

Björn Balg

Björn Balg

Redakteur

Freier Autor und wahrscheinlich der letzte Mensch ohne einen Facebook-Account. Liebt Trash und verbringt zu viel Zeit mit dem Ansehen von Katzenvideos.

Mehr Artikel von Björn Balg

Kommentare (9)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte

Metroid: Other M

Seltsam, faszinierend und richtig gut

Eurogamer.de Frühstart - 1.6.2012

Großer Patch für Battlefield 3, Deutschland wird Europameister und kein weiterer DLC für Gears of War 3.

Neueste

Agony: Release-Termin bestätigt

"Die Mutter aller Höllenvisionen."

Runbow: Release-Termin für PS4 und Switch verschoben

Für eine weitere Optimierung der Performance.

Valve übernimmt das Firewatch-Entwicklerstudio Campo Santo

Hat keine Auswirkungen auf In the Valley of Gods.

Werbung