Eurocom entlässt Großteil seiner Mitarbeiter

Rund 50 Angestellte verbleiben im Studio, das sich künftig auf den Mobile-Markt konzentriert.

Entwickler Eurocom muss den Großteil seiner Mitarbeiter entlassen.

Wie das Unternehmen nach anfänglichen Gerüchten nun bestätigt hat, ist man gezwungen, diese Restrukturierungen vorzunehmen.

„Eurocom durchläuft eine Restrukturierung, was, wie ich mit großem Bedauern sagen muss, auch dazu führte, dass wir heute die Mehrheit unserer Belegschaft entlassen mussten“, erklärt Studio Director Hugh Binns in einem Statement.

„Dazu zählen auch viele sehr erfahrene, talentierte und höchst fähige Mitarbeiter, denen wir alle für ihre harte Arbeit danken möchten.“

„Wir haben darum gekämpft, so viele Stellen wie möglich zu erhalten, aber der deutliche Rückgang in der Nachfrage nach Konsolenspielen, der in der Einstellung mehrerer Konsolenprojekte in der letzten Woche gipfelte, ließ uns keine andere Wahl.“

„Eurocom behält ein Team von knapp unter 50 Mitarbeitern und wird sich zukünftig hauptsächlich auf Gelegenheiten im mobilen Bereich konzentrieren.“

Gegründet wurde Eurocom im Jahr 1988 und hat seitdem eine ganze Reihe von Spielen entwickelt. Zuletzt waren das für Activision GoldenEye 007: Reloaded und das vor kurzem veröffentlichte, aber nicht wirklich überzeugende 007 Legends.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading