Halo: Was bisher geschah, Teil 2 - Die Geschichte von Cortana

Vom Spielcharakter zu eurer virtuellen Assistentin.

Seit dem allerersten Halo sind viele Jahre vergangen und seitdem hat sich Cortana, eine KI des United Nations Space Commands, nicht nur zu einer der wichtigsten Figuren der Reihe entwickelt, sondern gleichermaßen zu einem Liebling der Fans. Und mittlerweile ist Cortana auch außerhalb der Halo-Serie angekommen, nämlich als fester Bestandteil von Windows 10, wo sie euch als Sprachassistentin unterstützt, sofern ihr denn wollt - demnächst übrigens auch auf der Xbox One.

Cortanas Geschichte beginnt jedenfalls schon einige Zeit vor den Ereignissen im ersten Teil von Halo. Sie entstand aus einer Kopie des Verstandes von Dr. Catherine Halsey. Insgesamt gab es 20 solcher Kopien, für die ein komplettes Abbild eines Verstandes inklusive Erinnerungen, Gedanken, Meinungen und Werten erzeugt wird, aber nur wenige davon eigneten sich für die Weiterentwicklung zur KI. Übrigens entspricht Cortanas Look auch dem von Dr. Halsey in ihren jungen Jahren.

Noch vor dem Angriff der Allianz auf die Kolonie Reach begegnet Cortana zum ersten Mal dem Master Chief. Beim ersten Versuch, eine KI über ein neurales Interface mit einem menschlichen Hirn zu verbinden, wurde sie in die Kampfpanzerung des Chiefs transferiert und absolvierte mit ihm ein Testprogramm unter Kampfbedingungen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss wurde Cortana zur vorübergehenden Schiffs-KI der Pillar of Autumn. Dort sollte sie erst mal die Umrüstung des Schiffs überwachen und Testflüge absolvieren. Geplant war, Cortana später durch die eigentliche Schiffs-KI zu ersetzten, allerdings blieb sie aufgrund des Kriegsverlaufs weiter an Bord. Eine ihrer Aufgaben bestand darin, einer Gruppe von Spartans bei der Infiltration eines Allianzschiffs und der Gefangennahme eines Propheten zu helfen, wodurch man die Allianz zu Friedensgesprächen zwingen wollte. Der Angriff auf Reach durchkreuzte diese Pläne jedoch.

Während des Angriffs auf Reach wurde Cortana in zwei Fragmente aufgeteilt. Eines enthielt ihre höheren Funktionen und kümmerte sich um die Systeme der Pillar of Autumn, das andere analysierte Daten aus einem Blutsväter-Artefakt. Während der Schlacht konnte schließlich Team Noble das zur Analyse vorgesehene Fragment zur Pillar of Autumn zurückbringen, um Cortana wieder zu vervollständigen. Durch den Erhalt der neuen Daten berechnete sie schließlich den Kurs zu dem Halo-Ring, den ihr aus dem allerersten Teil kennt.

1

Nach dem Erreichen von Installation 04 konnte Cortana zwar einige Schiffe der Allianzflotte, die der Pillar of Autumn folgten, außer Gefecht setzen, musste aber schließlich gemeinsam mit dem Master Chief das Schiff verlassen, bevor es dort abstürzte. Auf der Ringwelt konnte sie wiederum das Kommunikationsnetzwerk der Allianz anzapfen und so wichtige Informationen erhalten, die zur Befreiung von Captain Keyes und der Lokalisierung des Halo-Kontrollraums beitrugen.

Durch weitere Nachforschungen fand sie heraus, dass der Ring eine Waffe mit gewaltiger Zerstörungskraft darstellte und stoppte die Aktivierung durch den Master Chief sowie den Illuminaten. Um schlussendlich doch noch eine Nutzung des Rings zu verhindern, ließ sie sich zusammen mit den Neuralimplantaten des verstorbenen Captain Keyes zur Pillar of Autumn zurückbringen, um dort die Fusionsreaktoren zu überlasten. Das führte schließlich zur Zerstörung von Installation 04, aber erst nachdem Cortana mit dem Chief von dort entkommen konnte.

Bei ihrer Flucht stießen sie auf weitere Überlebende des UNSC. Da die Schiffe der Überlebenden aber keine größeren Entfernungen zurücklegen konnten, führten sie einen Angriff auf das Allianz-Flaggschiff „Aufsteigende Gerechtigkeit" durch. Mit der Hilfe von Cortana, die die Kontrolle über die Systeme übernahm, gelang ihnen dieses Vorhaben und im Anschluss daran die Flucht vor den restlichen Allianzschiffen.

2

Während Cortana sich im Schiffssystem der Aufsteigenden Gerechtigkeit aufhielt, zeigte sie eher ungewöhnliche Verhaltensweisen und erlebte vor allem Zorn und Selbstzweifel. Die von Reach gerettete Dr. Halsey half ihr, indem sie Cortana weiteren Speicherplatz zur Verfügung stellte, um mit den unzähligen gesammelten Daten zurechtzukommen.

Gleichzeitig behauptete sich Cortana gegen die Schiffs-KI der Aufsteigenden Gerechtigkeit und konnte diese schlussendlich neutralisieren. Das hatte einen weiteren praktischen Nebeneffekt: Cortana war es nun möglich, die Sprache der Allianz zu übersetzen und unvollkommene Klone von sich selbst zu erstellen. Vor ihrer Neutralisierung war es der Allianz-KI jedoch möglich, eine Warnung und die Koordinaten der Erde an die Allianzflotte zu übermitteln.

Mit Unterstützung der Fregatte Gettysburg und einem Kampfverband der UNSC griff die Aufsteigende Gerechtigkeit daraufhin die Allianzstation „Unbeugsame Weisheit" an, um den Angriff der Allianz auf die Erde zu verzögern. Nach der erfolgreich ausgeführten Operation kehrten der Chief und Cortana zur Erde zurück, wo sie unzählige sensible Daten dem militärischen Nachrichtendienst übergab, nicht jedoch die Informationen über den Index und die Arche.

Nach der Rückkehr der beiden wurde Cortana auf die Verteidigungsplattform Kairo-Station im Erdorbit transferiert. Als im Rahmen einiger Feierlichkeiten die Flotte des Hohen Propheten des Bedauerns bei der Erde eintrifft und einen Angriff startet, erhält Cortana die Kontrolle über die MAB-Kanonen der Station, um die angreifenden Schiffe abzuwehren. Ebenso half sie dem Master Chief bei der Deaktivierung einer Bombe, die die Station zerstören sollte. Gemeinsam mit dem Chief nutzte sie die Bombe anschließend dafür, einen Kreuzer der Allianz zu zerstören, bevor sie sich mit der UNSC In Amber Clad nach Neu Mombasa begaben, um die verteidigenden UNSC-Truppen zu unterstützen.

4

Nach hohen Verlusten der Allianz floh der Hohe Prophet des Bedauern mit einem Hyperraumsprung, wurde dabei jedoch von der Im Amber Clad verfolgt. Beide Schiffe erreichten einen weiteren Halo-Ring namens Installation 05 und dank der Informationen, die Cortana vom ersten Halo-Ring gesammelt hat, half sie dem Chief und den Marines dabei, den Propheten zu töten.

Später wurden der Chief, Cortana und der Gebieter vom Gravemind festgehalten und sollten für ihn den Propheten der Wahrheit töten. Er schickte sie zur Allianz-Hauptstadt High Charity, wo Cortana die Computersysteme infiltrierte, um dort den Reaktor der In Amber Clad zu sprengen, falls es im Zuge der Aktivierung des Halo-Rings nötig sein sollte, um diesen zu zerstören. Nachdem der Prophet der Wahrheit den Dreadnought der Blutsväter im Herzen der Stadt betritt, um mit diesem die Arche zu erreichen, nimmt es Cortana mit der Blutsväter-KI Mendicant Bias auf, um den Start zu verzögern, damit der Master Chief an Bord gelangen kann. Während der Chief High Charity an Bord des Dreadnought verließ und die Aktivierung des Halo-Rings gestoppt wurde, blieb Cortana mit der Flood und dem Gravemind in der Allianz-Hauptstadt zurück.

Dabei gelang es ihr jedoch, über ein von der Flood übernommenes und auf der Erde notgelandetes Schiff eine Nachricht an den Master Chief zu übermitteln, um ihn davor zu warnen, dass der Gravemind mit High Charity zur Erde kommen will. Gleichzeitig entdeckte Cortana eine Lösung für das Flood-Problem, was schließlich sowohl den Chief als auch den Gravemind und High Charity zur Arche (Installation 00) führte.

3

Nachdem der Chief Cortana aus der auf der Arche abgestürzten Allianz-Hauptstadt bergen konnte, begab er sich mit ihr zur neu konstruierten Installation 04, die von Cortana mithilfe des Index aktiviert wurde, wodurch die Flood endgültig neutralisiert werden konnte. Das hatte die Zerstörung der Ringwelt und schwere Schäden an der Arche zur Folge. Mit dem Chief konnte Cortana zwar auf die Forward Unto Dawn entkommen, allerdings wurde die Fregatte beim Hyperraumsprung in zwei Hälften gerissen.

Gemeinsam mit dem Chief blieb Cortana dadurch fernab der Zivilisation zurück und entsendete ein Notsignal. Wohl wissend, dass Jahre bis zur Rettung vergehen können, schickte sie den Chief in den Kryoschlaf. Während die Jahre vergingen, veränderte sich ihr Verhalten immer mehr. Kontaktversuche mit dem im Kryoschlaf befindlichen Master Chief scheiterten, weswegen sie damit begann, einen Bericht über die Blutsväter und die Menschheit anzulegen.

Als sich die Überreste der Forward Unto Dawn dem Planeten Requiem nähern und auch abtrünnige Allianztruppen das Schiff entfernt, holt Cortana den Chief aus dem Kryoschlaf und gelang mit ihm schließlich nach Requiem. Cortanas Zustand hatte sich in der Zwischenzeit deutlich verschlechtert. Sie erscheint immer wilder und attackiert den Chief verbal, ihre Reaktionen wurden immer zynischer und kälter.

Während Cortana und der Chief daran arbeiten, für die mittlerweile ebenfalls eingetroffene und gefangene UNSC Infinity einen Weg aus der Schildwelt zu öffnen, erlebt sie immer wieder heftigere Wutausbrüche, wodurch auch dem Didaktiker die Flucht aus einer Falle gelingt und er zur Ivanoff-Forschungsstation entkommen kann. Cortanas Verhalten führt schließlich zu immer weiteren Problemen. Anstatt etwa einfach in einem der Hangars der Station zu landen, sorgte Cortanas Zustand bei der Steuerung eines schweren Raumschiffs der Allianz dafür, dass dieses vielmehr in der Station einschlägt.

5

Nachdem die Verteidigung der Station und die Bergung eines Blutsväterartefakts, das sich als Massenvernichtungswaffe herausstellt, scheitert, verfolgen Cortana und der Chief den Didaktiker zur Erde, wo er das Gerät gegen die Menschheit einsetzen will. Trotz starkem Beschuss durch das UNSC gelingt es nicht, den Erzeuger zu zerstören, weswegen Cortana ihre stark befallenen Programme in die Systeme des Erzeugers hochlädt, um dem Chief eine Chance zur Vernichtung des Erzeugers zu geben.

Im Laufe der finalen Auseinandersetzung stellte sich heraus, dass Cortana die Schiffssysteme nicht mehr verlassen kann und sie tut ihr Möglichstes, den Chief um Kampf gegen den Didaktiker zu unterstützen. Schlussendlich gelang es beiden gemeinsam, den Didaktiker außer Gefecht zu setzen, wodurch dieser durch einen unterhalb des Erzeugers geöffneten Slipspaceriss fiel. Dabei opferte sich Cortana durch die Zündung eines Havok-Nuklearsprengkopfes, indem sie dadurch dem Chief das Leben und zugleich die Erde rettete. Die folgende Explosion hatte wiederum die Zerstörung des Erzeugers und eines Großteils ihrer Speichermatrix zur Folge.

Aber ist Cortanas Geschichte damit zu Ende? Nein, ist sie nicht. Auch in Halo 5: Guardians spielt die KI wieder eine Rolle. Welche genau das ist, müsst ihr aber schon selbst herausfinden, schließlich wollen wir euch nicht alles vorab verraten.

Cortana als App

Mittlerweile hat Cortana auch den Sprung aus den Videospielen hinaus ins reale Leben geschafft und unterstützt euch als Sprachassistentin unter Windows 10 sowie auf Windows Phones - und 2016 auch auf der Xbox One.

6

Cortana dient dabei als Unterstützung für verschiedene Aufgaben, kann euch etwa bei Dateisuche, der Verwaltung eures Kalenders und anderen Dingen helfen. Gleichermaßen ist sie lernfähig. Je häufiger ihr mit Cortana interagiert, desto besser soll sie euch unterstützen können.

Interagieren könnt ihr mit Cortana entweder durch Texteingaben oder indem ihr (Mikrofon vorausgesetzt) einfach mit ihr plaudert. Dabei könnt ihr sie beispielsweise einen neuen Termin in den Kalender eintragen lassen, die jeweils aktuellen Tagestermine anzeigen lassen oder eine Suche starten.

Das Ganze gilt natürlich auch für Aktivitäten, die nicht unbedingt etwas mit Arbeit zu tun haben. Lasst sie Musik abspielen und Songs erkennen, die Wetterprognose für den Tag vorlesen und wenn euch der Sinn danach steht, hat sich auch einen Witz für euch auf Lager. Alles in allem steht Cortana aber noch relativ am Anfang und hat ihr gesamtes Potential mit Sicherheit noch nicht ausgereizt - ein bisschen wie zu Beginn der Halo-Reihe. Man kann gespannt sein, wie sie sich weiterentwickelt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading