Zelda: Twilight Princess HD (Wii U): Schnell viele Rubine verdienen

Tipps, wie ihr die Brieftasche füllt.

Tun wir nicht so, als sei die Frage neu: Wie kann man in Zelda schnell Rubine verdienen? Auch in Twilight Princess hat sie durchaus ihre Bewandtnis. Die Wii-U-Version lässt euch zwar schon zu Beginn mit einer größeren Börse starten (500), doch die muss man erst einmal bis zum Rand füllen. Spätestens etwa, wenn man 300 Rubine für die Reparatur der Kanone nach Kumula benötigt. Daher hier einige Tipps, wie ihr in Zelda: Twilight Princess schnell Geld und Rubine verdienen könnt.

Kleinvieh macht auch Mist

Klar, dieser Hinweis ist eigentlich selbstverständlich, aber trotzdem: Nehmt jeden Rubin mit, den ihr finden könnt. Schnippelt euch mit dem Schwert durch die Gräser auf den Ebenen von Hyrule. Dabei springen immer wieder grüne und manchmal sogar blaue Rubine heraus, die sich im Laufe der Zeit anhäufen. Auch das Zerschlagen von hölzernen Behältern kann sich lohnen, besonders wenn man es im Vorbeigehen erledigt. So rafft man ohne großen Zeitaufwand immer mehr zusammen.

Erledigt die Fluggegner

Kleine Feinde auf den Ebenen von Hyrule, zum Beispiel die aufrecht laufenden Echsen, sind weniger lohnend, denn sie lassen meist nur einen grünen Rubin springen (manchmal hat man allerdings Glück und bekommt einen gelben). Haltet Ausschau nach den Flatterviechern, die aussehen wie Flugsaurier. Schießt sie mit Pfeil und Bogen vom Himmel und ihr habt eine gute Chance, dass sie einen blauen Rubin hinterlassen.

Rollt gegen Bäume

Auch das ist ein Klassiker des Geldverdienens in Zelda: Lasst Link gegen Bäume rollen und versetzt ihnen damit einen Stoß. Nicht selten fallen neben einer kleinen Menge grüner Rubine auch blaue oder sogar gelbe herunter - so kann man in einer Sekunde locker 20 Einheiten verdienen.

Sprengt die Felsen

Auf der Oberwelt seht ihr immer wieder braune oder graue Felsen, die nur den Zweck haben, mit einer Bombe gesprengt zu werden. Tut das auf jeden Fall. Auch wenn darunter nicht immer ein umwerfendes Geheimnis lauert, findet ihr in vielen Fällen blaue, gelbe und sogar rote Rupien. Macht zusammen gern mal 30 Zähler mehr auf dem Konto.

Versteck unter der Scheune

Das hier lohnt sich auf Dauer richtig. Begebt euch als Wolf in euer Heimatdorf Ordon und dort auf die Weide. Ignoriert die Ziegen, um die es heute nicht geht, und betretet die Scheune. Hier benutzt ihr eure Wolfssinne und entdeckt ein Loch zum Graben. Darunter betretet ihr eine kleine versteckte Höhle voller Töpfe und Ratten. Ihr könnt sie alle zerschlagen und erhaltet beim ersten Mal grüne, blaue, gelbe sowie rote Rubine. Auf einen Schlag kann man hier einen dreistelligen Betrag einstreichen. Verlasst ihr die Höhle und betretet sie erneut, liegen in den Vasen nur noch grüne Rubine, aber das macht nichts. Selbst das lohnt sich angesichts der Menge an Behältern immer noch. Wiederholt das beliebig und jedes Mal streicht ihr mehr als 30 Rubine in weniger als einer Minute ein.

Die Abfahrt

Ihr müsst die Bergruine abgeschlossen haben. Warpt euch dann zum Berggipfel, wo ihr das erste Mal den Yeti getroffen habt. Er und seine Frau fordern euch zu einer Abfahrt heraus (siehe Twilight Princess: Sidequests - Snowboard-Rennen). Nehmt an, ganz egal gegen wen von beiden. Während der Abfahrt dann müsst ihr an der Stelle mit den vielen Bäumen springen und landet mit etwas Glück in den schneebedeckten Baumkronen. Dort könnt ihr im Vorbeirasen einige Rubine mitgehen lassen. Haltet euch dann auf der linken Seite und springt auf den Vorsprung, auf dem man schon grüne Rubine erkennen kann (im Rennen gegen Frau Matronia müsst ihr diese Abkürzung benutzen, um zu gewinnen). Folgt hier der Spur aus Edelsteinen und sammelt sie alle auf, darunter auch ein roter. Die Abfahrt könnt ihr in der Form beliebig wiederholen.

Weiter mit: Legend of Zelda: Twilight Princess HD (Wii U): Nebenquests

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Legend of Zelda: Twilight Princess HD (Wii U): Komplettlösung

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading