Hearthstone Malygos Warlock (Malygos Hexenmeister) Deck Guide - März 2016

Hearthstone Malygos Warlock (Malygos Hexenmeister) Deck Guide - März 2016

Die Forscherliga war zu den meisten Hearthstone-Helden recht großzügig, doch an dieser Stelle muss man auch ehrlich sein und sagen, dass der Hexenmeister derjenige ist, der die Meisten der neuen mächtigen Spielsachen bekommen hat. Diese erneute Wiederbelebung des Malygos-Formats war schon für den bekannten Spieler "Purple Drank" das gewählte Werkzeug, mit dem er es gegen Ende des letzten Jahres auf den dritten Platz der Legenden schaffte und mit dem er auch bei der Dreamhack vorne mitgemischt hat.

Was also hat sich geändert, dass der Malygos Hexenmeister wieder so stark auf den Plan tritt? Nun, da wäre Brann Bronzebart, der euren Kampfschrei-Effekten einen massiven Schub verpasst, während der Unheimliche Trödler eine hervorragende Ergänzung für das Early-Game darstellt - insbesondere, wenn er ausgespielt wird, wenn Brann bereits auf dem Feld ist.

Update März: Dieser Archetyp ist bisweilen noch eine Baustelle, die laufend verfeinert und verbessert wird. Wir denken, dass die Kreation von "SilentStorm" derzeit die bestmögliche Lösung darstellt. Im Vergleich zur letzten Version gibt es nur ein paar kleine Unterschiede zu beachten. So wurde der Seher des Irdenen Rings und die Mystikerin von Kezan aus dem Deck gekickt, um Platz für ein Kartenpaar Boss der Wichtelgang zu schaffen. Fühlt euch frei, diese Anpassung für eure Ecke des aktuellen Metagames ebenfalls vorzunehmen.

Malygos Warlock (Malygos Hexenmeister): Kartenauswahl der Starthand (Mulligan) - März 2016

Zur leichteren Orientierung hier unsere Empfehlung der wichtigsten Karten für eine optimale Starthand gegen die verschiedenen Klassen:

Druide:
Dunkelbombe, Unheimlicher Trödler, Boss der Wichtelgang, Zwielichtdrache, Zwielichtwächter

Jäger:
Unheimlicher Trödler, Boss der Wichtelgang, Eisenschnabeleule, Weltliche Ängste, Zombiefraß

Magier:
Dunkelbombe, Unheimlicher Trödler, Boss der Wichtelgang, Zwielichtdrache, Zombiefraß

Paladin:
Dunkelbombe, Unheimlicher Trödler, Boss der Wichtelgang, Weltliche Ängste, Zwielichtwächter, Zombiefraß

Priester:
Dunkelbombe, Unheimlicher Trödler, Boss der Wichtelgang, Eisenschnabeleule, Zwielichtdrache, Zwielichtwächter

Schurke:
Dunkelbombe, Unheimlicher Trödler, Boss der Wichtelgang, Zwielichtdrache, Zwielichtwächter, Zombiefraß

Schamane:
Unheimlicher Trödler, Boss der Wichtelgang, Höllenfeuer, Zwielichtwächter, Zombiefraß

Hexenmeister:
Unheimlicher Trödler, Boss der Wichtelgang, Eisenschnabeleule, Zwielichtdrache, Zwielichtwächter, Zombiefraß

Krieger:
Azurblauer Drache, Unheimlicher Trödler, Boss der Wichtelgang, Zwielichtdrache, Zwielichtwächter

Malygos Warlock (Malygos Hexenmeister): Kombos und Synergien - März 2016

Wie bereits erwähnt ist die Wichtigste Kombo von SilentStorms Malygos Warlock die massive Zauberschadensalve. Doch es gibt noch einige mehr, die ihr bedenken solltet. Hier einige der wichtigsten Kombos, die sich in diesem Deck verstecken.

- Die drei Extraschadenspunkte des Pechschwingenverderbers werden durch jeden Drachenvertreter in eurer Hand ausgelöst.

- Gleiches gilt für den Zwielichtwächter, der seine Bonuswerte ebenfalls durch jeden Drachen auf eurer Hand erhält.

- Malygos erhöht den Schadensoutput sämtlicher Zauberkarten, die ihr ausspielt, solange er sich auf dem Brett befindet. Das schließt auch Weltliche Ängste mit ein, wenn ihr einen stärkeren Diener des Gegners im Late-Game aus dem Weg räumen müsst. Vergesst in diesem Zusammenhang auch nicht den Extraschaden, den das Höllenfeuer erhält - behaltet aber eure eigene Gesundheit im Auge.

- Ähnlich, wie sein großes Vorbild, gewährt auch der Azurblaue Drache eine etwas schwächere Version des Stärkungseffekts für all' eure Zauber.

- Vergesst nicht, dass ihr mit dem Ruchlosen Unteroffizier auch einen gegnerischen Diener stärken könnt, um ihn so in die Reichweite des Großwildjägers zu bringen.

- Alle Kampfschrei-Effekte werden wiederholt ausgeführt, wenn sich Brann Bronzebart auf dem Brett befindet.

- Imperator Thaurissan solltet ihr nur dann ins Spiel bringen, wenn ihr die nötigen Puzzlestücke für eure Sieges-Kombo in der Hand haltet. Vergesst in euren Berechnungen aber nicht, das er die Kosten sämtlicher Karten auf eurer Hand reduziert.


Weitere tolle Hexenmeister-Decks im März 2016:
Hearthstone Zoo Warlock (Zoo Hexenmeister)
Hearthstone RenoLock (Reno Hexenmeister)
Hearthstone Flood Zoo Warlock
Hearthstone Handlock

Zurück zur Übersicht der besten Hearthstone Decks im März.

Malygos Warlock (Malygos Hexenmeister): Deck-Zusammenstellung und Strategie - März 2016

Malygos_Warlock_Deck_Guide_Karten_Zusammenstellung_Maerz_2016

Die wichtigste Voraussetzung für den Sieg mit dieser Version des Malygos Warlocks ist, das Brett im Early-Game (so gut es geht) mit Karten wie Weltliche Ängste, Zombiefraß etc. zu kontrollieren. Brann Bronzebart ermöglicht es euch, einen größeren Wert aus euren Karten mit Kampfschrei-Effekt zu ziehen, was es wiederum einfacher macht, die Kontrolle über das Brett zu gewinnen. Als noch stärker erweist er sich allerdings, wenn ihr ihn erst im späteren Spielverlauf aufs Feld schickt und mit einem weiteren Zug in derselben Runde garantieren könnt, dass ihr von seinem Effekt profitiert. Darüber hinaus habt ihr auch eine große Auswahl an Mid-Game-Drachen-Synergien, mit denen ihr die Brettkontrolle sichern und halten könnt.

Während das Match vor sich hinläuft, ist es euer eigentliches Ziel, eure essenzielle Kartenkombo - bestehend aus Seelenfeuer, Dunkelbombe und Malygos - in die Hand zu bekommen. Sowie ihr diese Puzzlestücke in eurer Hand haltet, müsst ihr nur noch Imperator Thaurissan ins Spiel bringen, um die Manakosten eurer Trumpfkarten zu reduzieren. Schon mit einer einzigen Kostenreduktion seitens Thaurissan könnt ihr in der zehnten Runde Malygos aufs Feld beordern, gefolgt von 17 Zauberschadenspunkten durch Seelenfeuer und einer einzelnen Dunkelbombe.

All diese Planung bedeutet, dass ihr kein schlechtes Gewissen haben müsst, wenn ihr während der frühen Spielphase eine der Dunkelbomben dazu verwendet, die Brettentwicklung des Gegners zu blockieren - verballert aber bloß nicht die Zweite. Bei diesem Deck gibt es eine Menge zu berücksichtigen. Überdenkt daher jeden Zug genauestens, bevor ihr ihn wirklich ausspielt, und fragt euch stets, wie viel noch fehlt, um dem Gegner den entscheidenden tödlichen Schaden zu verpassen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading