Final Fantasy 15 hat seine Kosten am Launch-Tag wieder eingespielt

Und verkauft sich immer noch gut.

Wie oft muss sich Final Fantasy 15 verkaufen, um nach der langen Entwicklungszeit noch ein Erfolg zu werden?

1

Eine gute Frage, die sich viele vor dem Release stellten. Als Hajime Tabata die Hoffnung äußerte, zehn Millionen Exemplare verkaufen zu können, wurde das entsprechend missinterpretiert. Fans nahmen an, dass sich das Spiel so oft verkaufen muss, damit man es als Erfolg betracht.

Das stimmt allerdings nicht, wie Tabata nun gegenüber Dualshockers erklärt hat. Tatsächlich hat Final Fantasy 15 seine Kosten schon wieder eingespielt - am Launch-Tag.

Dafür reichten fünf Millionen ausgelieferte Exemplare am ersten Tag aus, wozu auch digitale Verkäufe zählen. Anfang Januar kletterte die Zahl der ausgelieferten Exemplare auf sechs Millionen.

Tabata zufolge sind 70 Prozent des Entwicklerteams noch mit dem Spiel beschäftigt. Gearbeitet wird an DLC, Updates und dem PSVR-Erlebnis.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading