Ab jetzt wird es haarig. Schaut nach unten in den Abgrund und ihr seht ein paar Inseln mit Baumstämmen. Es ist klar, dass ihr euch dort rüberschwingen sollt, aber seid bereit: Sobald ihr nach unten springt, werdet ihr entdeckt und unter Beschuss genommen.

Springt zur ersten Insel, dann links zur zweiten und weiter zu der größeren. Hier wartet der Mini-Boss: Schlangenauge Shirafuji auf euch.

Mini-Boss: Schlangenauge Shirafuji

Wenn ihr schon im Giftbecken der Tiefen von Ashina wart, kommt euch dieser optionale Boss sehr bekannt vor. Es ist im Grunde ein weiterer Scharfschütze mit vergleichbarem Skillset, allerdings mit weniger Platz und Unterstützung durch seine Kollegen, um euch mit seinen Fernattacken allzu gefährlich zu werden. Wirklich aufpassen müsst ihr nur vor seiner unblockbaren Attacke. Am besten springt ihr von ihm weg, sobald ihr das rote Kanji seht.

Alles andere pariert man mit Leichtigkeit. Auch könnt ihr jeden seiner Schüsse mit einem gut getimten Konter parieren und den Angriff so schadlos überstehen. Verlagert den Kampf nur an einen Ort, wo ihr merkt, dass die anderen Schützen des Kanonenforts nicht auf euch feuern, dann habt ihr Shirafuji ganz für euch. Links seines Startpunkts geht ein Weg den Hang hinunter, eine gute Stelle zum heilen, falls nötig, weil ihr wegen des Gefälles schnell aus seiner Schusslinie verschwindet.

Ansonsten deckt ihr ihn mit Schlägen ein, wenn er nicht gerade ausholt oder auf euch zielt. Falls er das tut, wie gesagt: Parieren oder den unblockbaren Angriffen ausweichen und wieder seine Nähe suchen. Ab einem gewissen Lebensenergiestand, geht seine Haltung recht schnell in die Knie.

Eine andere Taktik ist es übrigens, Schlangenauge links liegen zu lassen und sich mithilfe der "Geladener Schirm"-Prothese bis zur Bildhauer-Figur der Kanonenfestung durchzuschlagen und dann auf dem Rückweg eine Schleichattacke an ihm auszuüben, die ihm die Hälfte seiner Gesundheit raubt.

Nach dem Kampf mit ihm holt ihr euch rechts seiner Startposition den Schatz holen, am anderen Ende links liegt noch Magnetit, dann springt links von dort, wo ihr ankamt nach oben und drückt euch links die Wand entlang. Ihr müsst jetzt über die Brücke rennen, wobei euch drei Schützen unter Feuer nehmen. Spannt die Schirm-Prothese auf und in der Mitte der Brücke lasst ihr euch einfach nach unten fallen. Drückt aber natürlich rechtzeitig den Greifhaken, um den Baum gegenüber zu erwischen.

Solltet ihr den Schirm, beziehungsweise Schild nicht als Prothese haben, dann schaut hier nach: Sekiro: Shadows Die Twice: Alle Arm-Prothesen finden und freischalten

Keine Pause, schwingt euch weiter, bis ihr die nächste Felswand erreicht habt. Hier seid ihr kurz sicher, dann geht es aber über zwei Stufen nach oben und weiter geschwungen - so schnell es geht, die Wachen haben euch im Auge. Auf dem nächsten Baum solltet ihr jetzt nach rechts oben gucken - nicht weiterschwingen, der Weg ist gefährlicher - , um weitere Spuren am Stein zu sehen und nach oben geht es auch zu einer Wache, die ihr schnell erledigt. Eine zweite weiter hinten oben, sieht euch auch, also rennt zur Wand, damit sie nicht auf euch schießen kann und sie nach unten zu euch kommen muss.

Ihr habt kurz das Plateau für euch allein. Schleicht die Treppe links hoch und ihr entdeckt schwarzes Schießpulver und weiter links einen Schrotflintentypen, an den ihr euch vorsichtig und ganz dicht an dem Felsen links entlang heranschleicht: Kurz vor ihm liegt Schießpulver als Falle auf dem Boden, durch das er euch kommen hört, wenn ihr es auslöst. Ihr erkennt es an dem Stroh, auf dem ein paar Steine liegen, ihr seht es in der Mitte des Weges. Achtet überall hier auf diese Lärm-Fallen.

2
Achtet auf diese unscheinbaren Grasbüschel.

Ihr könnt jetzt zurück gehen und das Plateau vor der eigentlichen Festung weiter plündern, aber merkt euch diese Stelle, denn rechts seht ihr einen Stollen, durch den ihr in die Festung kommt. Drückt euch an die Holzwand gleich am Eingang, um nicht der alten Frau, die Alarm schlägt, in die Arme zu laufen. Erledigt sie leise von hinten, geht aber nicht schnell weiter. Wartet hier am Eingang und ihr seht einen der Schrotflinten-Typen. Wartet, bis er euch den Rücken zudreht, dann lauft hoch und erledigt ihn von hinten. Sofort danach schwingt ihr euch rechts auf die Balustrade, um so schnell es geht die normale Wache zu erledigen. Geht in die Hocke und wartet, bis die zweite Kanonenwache unten euch vergessen hat und den Rücken zudreht. Dann erledigt auch sie von hinten.

3
Hier oben könnt ihr euch verstecken, bis der Schütze unten euch vergessen hat.

Sind alle Wachen tot, dann sammelt ihr all die schönen Ressourcen in dem Raum ein - solltet ihr draußen noch nicht alles eingesammelt haben oder ein paar Wachen übrig gelassen haben, dann erledigt das jetzt - und geht weiter den Gang tiefer in den Berg. Hier findet ihr gleich erstmal eine hart erarbeitete Figur des Bildhauers "Kanonenfestung".

Hier macht ihr erst mal Pause, denn hier folgt gleich ein Bosskampf gegen einen ungewöhnlichen Gegner: Die Langarm-Tausendfüßer-Giraffe.

Weiter mit: Sekiro Bosskampf - So besiegt ihr die Langarm-Tausendfüßer-Giraffe ganz einfach

Zurück zu: Sekiro: Versunkenes Tal - Teil 1: Weg durch die Schlucht

Sekiro: Alle Gebiete

Sekiro: Tipps und Hilfen

Anzeige