STALKER 2: Mutanten in der Zone 2022, aber nur auf Xbox und PC!

Im April geht's in die kontaminierte Zone

  • STALKER 2 erscheint im April 2022
  • In einem neuen Trailer seht ihr die neuen Mutanten und die kontaminierte Zone

Ein paar Russen sitzen am Feuer und erzählen sich Gruselgeschichten von Kreaturen mit entstellten Gesichtern. Was die Kinder im Feriencamp nachts nicht schlafen lässt, erzählt ein russisch sprechender harter Kerl aus STALKER 2 mit einem gelassenen Humor. Im neuesten Trailer, den uns Xbox frisch in ihren Showcase gezeigt hat, wird getanzt, getrunken und geballert - aber vor allem werden Geschichten über ein von Mutanten verseuchtes Atomkraftwerk erzählt.

stalker22
Ungefähr die Hälfte des Trailers verbrachten die Herren vor dem gemütlichen Feuer.

Endlich ist auch das offizielle Release-Datum da. Der Titel erscheint am 28. April 2022 und ist für PC über Steam und Epic Games sowie für die Xbox Series erhältlich. Mit dem Beinamen "Heart of Chernobyl" bekommt ihr einen Ego-Shooter, in dem ihr durch eine kontaminierte Zone lauft und besondere Artefakte sucht, die der Wissenschaft dienlich sind - ihr begebt euch also immer tiefer in das Herz von Tschernobyl.

Da kann natürlich nicht alles mit rechten Dingen vor sich gehen. Für Verschwörungstheoretiker wird mit STALKER 2 ein kleines Träumchen wahr. Das Ganze gibt es dann in 4K und mit Raytracing.

Im Trailer macht die bedrückende Atmosphäre des AKWs ganz schön was her. Das scheinbar verlassene Gebiet erkundet ihr mit einem Strahlungsmessgerät und könnt das unheimliche Wetter und seltsame Phänomene beobachten - und mit eurer Waffe sagt ihr den mutierten Kreaturen Hallo. Kleine Tanz- und Gesangseinlagen lockern die Stimmung in diesem dunklen und gefährlichen Ort etwas auf.

stalker2
Eine Welt voller gefährlicher Strahlung und seltsamer Phänomene.

STALKER 2 könnt ihr direkt auf der offiziellen Homepage vorbestellen. Dort bekommt ihr den Titel in der digitalen oder der physischen Version - oder ihr holt euch den Titel zum Launch direkt im Game Pass. Da sich Microsoft die Exklusivrechte für ihre Konsole gesichert hat, gucken PlayStation-Spieler in die radioaktive Röhre.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading