Call of Duty Cold War und Warzone - das erwartet euch in Season 1

Und Operator Stitch ist ab morgen auf Rachefeldzug

  • Ein Preview-Video gibt Einblicke in die erste Saison von Black Ops Cold War
  • Sie bringt drei neue Figuren, fünf Waffen und acht Multiplayer-Maps
  • Warzone erhält die versprochene Karte Rebirth Island

Morgen beginnt sie nun mit leichter Verzögerung, die erste Saison von Call of Duty: Black Ops Cold War. Um die Vorfreude zu steigern und einen kleinen Einblick zu geben, was einen in der neuen Season erwartet, hat Activision nun einige Preview-Videos veröffentlicht. Gleich mehrere Videos auf einmal? Kein Wunder, denn mit dem Start der morgigen Saison plane man schließlich den "größten kostenlosen Content-Drop in der Geschichte von Black Ops".

Das sechsminütige Preview-Video "Season One Deep Dive" zeigt einige der interessantesten Neuerungen der ersten Saison mit Erklärungen der Entwickler. Darin heißt es, dass in der kommenden Zeit unter anderem drei neue Operators, fünf weitere Waffen, acht Multiplayer-Maps und ein frischer Battle Pass dazustoßen werden. Zu Beginn der Staffel kommt beispielsweise gleich einmal der beinharte Ex-Militär und Adler-Rivale Stitch als neue Figur ins Spiel. Während er sich schon ab morgen durch die Spielwelt von Call of Duty kämpft, werfen sich im Laufe der Saison dann noch Marine-Corps-Mitglied Bulldozer und DGSE Zeyna in die Schlacht.

Doch nicht nur in Black Ops Cold War bricht eine neue Saison an, ab morgen sitzen zudem der Gratis-Shooter Call of Duty: Warzone und der zeitgenössische FPS Call of Duty: Modern Warfare mit im Militärboot - Fortschritte und Inhalte wie Waffen und Loadouts werden titelübergreifend miteinander vernetzt. Das Season-Video präsentiert daher auch Neuerungen aus Cold War und Warzone.

Demnach bekommt Warzone zum Start der ersten Cold-War-Saison auch als Trostgeschenk eine neue Karte. Erst kürzlich haben wir über den neusten Cinematic-Trailer zu Cold War berichtet, der nicht nur Plotelemente und Figuren aus dem Vollpreistitel zeigt - unter anderem wurde die Hintergrundgeschichte von Operator Stitch angedeutet - sondern auch auf die neue Map in Warzone anspielt: Rebirth Island.

Dabei handelt es sich um eine Neuauflage der bekannten CoD-Map Alcatraz, allerdings in einem neuen Setting, das zu Warzone passt: eine Landmasse im Aralsee, ehemals militärisch von den Sowjets genutzt. Das Entwicklerstudio beschreibt die Map als eine Insel "Teils Gefängnis, teils Produktions- und Testanlage für chemische Biowaffen, bietet die gesamte Insel Dutzende von Schauplätzen, die es zu erkunden gilt, darunter Labore, Kasernen, Dekontaminationsbereiche und ein Gefängnisblock auf einem Hügel, in dem unaussprechliche Taten verübt wurden." - Klingt gruselig, aber auch nach einem spannenden Schauplatz.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News-Redakteurin  |  TJudl

Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading