PUBG Global Invitational.s - Neue Formate und Notfallpläne für das digitale Turnier

"Auf alle unerwarteten Szenarien vorbereitet."

  • Das PUBG-E-Sport-Team teilt neue Infos über die PGI.s
  • Demnach soll es neue Turnierformate und erweiterte Inhalte auch außerhalb des Events geben
  • Für die Sicherheit der Teilnehmer ist mit verschiedenen Maßnahmen gesorgt

E-Sport ist auch im Jahr 2021 ein heikles Thema. Zum Glück hatte PUBG schon im letzten Jahr gute Erfahrungen mit einer Online-Umsetzung seiner großen Offline-Wettbewerbe gemacht und trägt dieses Wissen in die kommenden PGI.s. Auf einer Pressekonferenz heute Morgen sprach das PUBG-E-Sport-Team über die Details des Invitationals und die Vorbereitungen, die mit dem Wettbewerb einhergingen.

Auf Miranmar und Erangel kämpfen ab dem 5. Februar 32 Teams aus der ganzen Welt um das ultimative Chicken Dinner und einen Platz im PUBG Global Championship. Hyeonseop Jeong, Leiter des Esport Growth Teams, erklärte, dass die Teams für die Platzierungsspiele in vier Gruppen aufgeteilt wurden und in den dadurch ermittelten Rängen in einem achtwöchigen Wettbewerb gegeneinander antreten.

PGI.S_Media_Day_06
Minho Yi, Leiter von PUBG Esports (links) und Hyeonseop Jeong, Leiter des Esport Growth Teams (rechts) sprachen über das Turnier.

In jeder Woche wird es ein Survival Match und ein kleines Zwischenfinale geben. Das Turnier startet mit den Platzierungsspielen, die von 5. bis zum 7. Februar ausgetragen werden. Am 8. Februar startet die erste Turnierhälfte mit den wöchentlichen Überlebenskämpfen, die am 28. Februar enden. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es dann mit dem Survival-Turnier vom 5. bis zum 7. März weiter. Die zweite Turnierhälfte findet dann vom 9. bis zum 28. März statt.

Mit dem Turnierformat möchte das PUBG-Team den digitalen Zuschauern ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm bieten. Auch außerhalb des Turnierkalenders soll es deshalb E-Sport-Inhalte über den Wettbewerbszeitraum hinweg geben. Ausgetragen wird das Turnier in Südkorea im Studio Paradise - ein wirklich angenehmer Name für das Event. Ebenso angenehm ist der Preispool von 3,5 Millionen Dollar und zusätzlichen 30 Prozent aus den Einnahmen der Pick'Em Challenge (die dem Topf mit über 2 Millionen weiteren Dollar füllt). Gegen Turnierende wachsen die Preisgelder, um die Teams nochmal so richtig anzuspornen. Lecker!

Dem PGI.s folgen die PUBG Champion Series 4 und 5 im Juni und September sowie das große Finale auf der PUBG Global Championship im November. Genaue Details zu den kommenden Veranstaltungen seien noch nicht endgültig beschlossen.

Die PUBG Global Invitationals stehen unter dem Motto "Survival" - also "Überleben". Und das nicht nur, weil es sich bei dem Spiel um ein Battle Royale handelt. Wie auch im letzten Jahr wurden viele Vorkehrungen getroffen, um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten. Ein ganzes Regelwerk zu den drei Schlüsselthemen Prävention, Diagnose und Behandlung liegt für das Turnier bereit. PUBG sei auf jedes noch so unerwartete Szenario vorbereitet, hieß es auf der Konferenz.

Klingt doch erst mal nach einem guten Plan, um das Online-Event sicher und fair über die digitale Bühne zu bringen. Wenn ihr wissen wollt, was dieses Jahr noch alles im E-Sport passiert, schaut euch gerne unsere Liste zu den größten E-Sport-Events 2021 an.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading