Smash Bros.: Auch in den USA Probleme

Erneut mit verschmutzten Konsolen

Anfang Februar berichteten wir bereits über Probleme mit Super Smash Bros. Brawl nach dessen Veröffentlichung in Japan.

Grund dafür waren verschmutzte Konsolen, insbesondere deren Laser. Durch eine dünne Schmutzschicht konnte das Gerät die Dual-Layer-Disc von Super Smash Bros. Brawl nicht richtig lesen.

Diese Schwierigkeiten treten nun auch in den USA auf. Nintendo hat dafür eine spezielle Website eingerichtet. Dort finden betroffene Kunden Informationen darüber, wie und wohin sie ihre Konsole einschicken können. Anschließend wird diese gereinigt.

Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass man die gleiche Möglichkeit auch bei der Veröffentlichung von Super Smash Bros. Brawl in Europa anbietet. Ein genauer Erscheinungstermin steht übrigens noch immer nicht fest.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading