Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Die PS5 hat 2 Millionen Verkäufe in Japan erreicht, PS4 und PS3 waren aber jeweils schneller

Nicht ganz im gleichen Tempo.

Die PlayStation 5 hat in Japan den Meilenstein von zwei Millionen Verkäufen erreicht, sie war dabei aber nicht so schnell wie andere moderne Konsolen von Sony.

Aktuellen Zahlen der Famitsu zufolge hat sich die Konsole mittlerweile 2.027.783 Mal in Japan verkauft.

Nicht so schnell wie PS4 und PS3

1.749.737 Exemplare davon entfallen auf die PS5-Konsole mit Disc-Laufwerk, die restlichen 278.046 machen den Anteil der Digital Edition aus.

Insgesamt brauchte die PS5 somit 101 Wochen, oder auch etwas weniger als zwei Jahre, um die Marke von zwei Millionen Verkäufen zu knacken.

Bei den beiden Vorgängerkonsolen ging das noch schneller. Die PS4 brauchte für diesen Meilenstein 90 Wochen, bei der PlayStation 3 ging es mit 73 Wochen deutlich schneller.

Mehr zum Thema:

Warum es länger dauerte

Dennoch ist es keine schlechte Leistung angesichts des (kürzlich erhöhten) Preises der PlayStation 5 und andauernder Lieferprobleme im Zusammenhang mit Engpässen bei den Komponenten.

Weiterhin scheinen Scalper, die Konsolen für teures Geld außerhalb Japans verkaufen, nach wie vor ein Problem in Japan zu sein. Hinzu kommt die Marktdominanz der Nintendo Switch in Japan, die sich dort bisher mehr als 25 Millionen Mal verkauft hat.

Auch Sonys stärkerer Fokus auf Spiele für westliche Spielerinnen und Spieler könnte dabei eine Rolle spielen.

Weltweit wurden bisher 21,7 Millionen (Stand vom 30. Juni 2022) PS5-Konsolen ausgeliefert.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare