Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

EA will weniger für TV-Werbung ausgeben

Mehr für Online-Werbung und Entwicklung

Publisher Electronic Arts will in Zukunft seine Ausgaben für TV-Werbung "substantiell" reduzieren.

Das dadurch eingesparte Geld will man einerseits in Online-Werbung, andererseits aber auch in die Entwicklung der Spiele selbst investieren.

"Ein Teil davon wird online ausgegeben, aber das meiste wird tatsächlich darin investiert, gute Spiele zu machen", erklärte EAs Jens-Uwe Intat, Senior Vice President und Head of European Publishing, bei einer gestrigen Panel-Diskussion des IBIS/LBS Videogames Investment Network.

"Unabhängig davon, dass viel Marketing-Geld in ein Call of Duty oder ein FIFA investiert wird, sehen wir anhand unserer Umfragen, dass die meisten Leute tatsächlich ein Spiel aufgrund einer Empfehlung eines Freundes kaufen. Am Ende des Tages ist die Produktqualität das allein entscheidende Kriterium."

Bislang lag der Schwerpunkt von EAs Marketingbudget auf der TV-Werbung.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare