Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Japan im März: Mehr PS3 als Wii verkauft

Ein Drittel mehr Sony-Geräte abgesetzt

Der japanische Medienriese Enterbrain hat vg247 zufolge bestätigt, dass im vergangenen März mehr PLAYSTATION 3 Konsolen über japanische Ladentheken gingen, als Wiis. Dies sei das erste Mal seit 16 Monaten, dass Sonys BluRay-Konsole am Marktführer vorbeiziehen konnte.

Verantwortlich dafür dürfte Segas Gangster-Prügler Yakuza 3 gewesen sein, der die Serientradition auf der PS3 fortsetzte und sich zum dritten Mal als großer Kassenschlager erwies: Bis Ende März hatten sich davon schon weit über eine halbe Millionen Einheiten unter das japanische Volk gemischt.

Da Zahlen bekanntlich mehr sprechen als tausend Worte: Am 29. März thronten 146.948 verkaufte PS3s über 99.335 Wiis und 43.172 Xbox 360-Geräten. Hierzulande dürfte ein Yakuza 3 es etwas schwieriger haben, irgendeine Konsole in Freibier mit warmen Semmeln zu verwandeln. Das ist vermutlich auch der Grund, warum Sega darauf beharrt, dass der böse Bruder von Shenmue außerhalb Japans nicht erscheinen wird.

Über den Autor

Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare