Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Katamari-Erfinder verlässt Namco Bandai

Branche zu "öde"?

Es hatte sich bereits angedeutet: Nachdem Keita Takahashi, Erfinder von Katamari Damacy und Noby Noby Boy, die Zukunft des Gamings im Anschluss an die E3 als öde bezeichnet hatte, hat er nun seinen Arbeitgeber Namco Bandai verlassen.

Dies bestätigte Namco Bandai Games gegenüber play.tm. Zu den exakten Gründen ist nichts Offizielles gesagt worden, aber noch letzte Woche hatte er im Interview mit The Setup (danke Kotaku) seinen Brötchengeber als „so-so company" (etwa „mittelmäßige" oder „durchwachsene Firma") bezeichnet.

Seinen Aussagen im August zufolge konnten zuletzt weder Bewegungs-Controller noch 3D sein Interesse wecken. Im Gespräch mit The Setup gab er bekannt, dass er derzeit dabei helfe, einen alten Park in Nottingham neu zu gestalten.

Jemand, der mit seinem wilden Einfallsreichtum selbst dem größten Stoiker noch ein Lächeln abringen kann, ist für jede Unterhaltungsbranche eine Bereicherung. Hoffen wir, dass er eines Tages mit einer neuen Idee zum Gaming zurückkehrt.

In diesem artikel

Beautiful Katamari

Xbox 360

I Love Katamari

iOS

5 weitere zeigen

Katamari Damacy

PS2, Nintendo DS

Me & My Katamari

PSP

Noby Noby Boy

iOS, PS3

We Love Katamari

PS2

Verwandte Themen
Über den Autor
Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit über 20 Jahren über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.
Kommentare