Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Lego Star Wars: Die Skywalker Saga hat einen Termin - Neues Video blickt hinter die Kulissen

Am 5. April 2022 soll endlich Lego Star Wars: Die Skywalker Saga erscheinen.

Update vom 23. Februar 2022: Warner Bros und TT Games haben heute ein neues Video zu Lego Star Wars: Die Skywalker Saga veröffentlicht, mit dem man hinter die Kulissen des Titels blickt.

"Das Video dokumentiert die Zusammenarbeit zwischen den Partnern, die schließlich zur Entwicklung von etwas ganz Besonderem geführt hat", heißt es. "Zusätzlich können sich Fans auch auf direkte Informationen von den Entwicklerinnen und Entwicklern zu Easter Eggs freuen, wie den Pew-Pew-Modus, der die Soundeffekte aller Waffen mit phonetischen Mundgeräuschen ersetzt, die dann das Feuern von Blastern, das Schwingen von Lichtschwertern und mehr simulieren."


Update vom 21. Januar 2022: Die Freude über den Veröffentlichungstermin von Lego Star Wars: Die Skywalker Saga wird durch Berichte über umfassenden Crunch und andere Probleme bei Entwickler TT Games getrübt.

Polygon hat dazu mehr als 20 aktuelle und frühere Beschäftigte des Unternehmens befragt.

Anfangs waren Überstunden noch freiwillig und wurden bezahlt, von 2010 an soll sich das aber geändert haben. Manche der dort Beschäftigten seien regelrecht zum Crunch gedrängt worden. "Es war eine sehr sanftmütige Erpressung", beschreibt es eine Person. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen seien angewiesen worden, nicht frühzeitig zu gehen und somit andere im Stich zu lassen. Während einzelner Crunch-Phasen seien Wochen mit 80 bis 100 Arbeitsstunden nicht ungewöhnlich gewesen.

Andere Berichte betreffen die Qualitätssicherung von TT Games. Einer der Tester dort war etwa für den Leak eines Bildes des Wii-U-Gamepads vor dem Release der Konsole verantwortlich. Nach diesem Vorfall benötigten QA-Mitarbeiter immer eine Genehmigung, um andere Bereiche des Gebäudes betreten zu dürfen.

Ferner ist von Gehaltsunterschieden zwischen Männern und Frauen die Rede und dass es nur sehr wenig Frauen in Führungspositionen gebe.

Lego Star Wars: Die Skywalker Saga war nun fast fünf Jahre in der Entwicklung. Der Grund dafür sei unter anderem gewesen, dass die Bosse darauf bestanden, eine neue und verbuggte interne Engine zu verwenden, statt zur Unreal Engine zu wechseln.

Features wurden hinzugefügt und wieder herausgeworfen und der Druck auf die Beschäftigten erhöht, um mindestens einen Metascore von 85 zu erhalten, was der bisher beste für das Studio wäre.

Allein in den vergangenen zwölf Monaten sollen 40 Beschäftigte das Studio verlassen haben, rund 10 Prozent der gesamten der Beschäftigten.

Gleichzeitig wird in dem Bericht angemerkt, dass es in jüngster Zeit Verbesserungen infolge von Krisensitzungen während der Entwicklung von Die Skywalker Saga gegeben habe. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hätten etwa mehr Urlaubstage und eine bessere Jahresendzulage erhalten.

Auch sollen mehrere leitende Angestellte das Studio verlassen haben und für das nächste Projekt werde man zur Unreal Engine wechseln. Ferner sollen die Überstunden in den vergangenen Monaten besser kontrolliert und begrenzt worden sein.

"TT Games hat sich verpflichtet, einen respektvollen, fairen und integrativen Arbeitsplatz für alle Mitarbeiter zu schaffen", heißt es in einem Statement des Studios. "In den letzten Jahren wurden mit der neuen Studioleitung und der Unterstützung von Warner Bros. Games viele Anstrengungen unternommen, um eine Kultur der Zusammenarbeit und eine Work-Life-Balance zu fördern, auf die unsere Mitarbeiter stolz sein können."


Ursprüngliche Meldung vom 20. Januar 2022: Entwickler TT Games hat heute bestätigt, dass Lego Star Wars: Die Skywalker Saga am 5. April 2022 erscheint.

Nach mehreren Verschiebungen hat das Spiel also endlich einen festen Release-Termin erhalten.

Viel Gameplay im neuen Trailer

Anlässlich der Bekanntgabe des Termins wurde zudem ein brandneuer Übersichtstrailer veröffentlicht. In rund sechs Minuten zeigt euch der mehr vom Spiel und stellt zur Schau, was ihr darin alles erwarten könnt.

Nachfolgend könnt ihr euch das neue Video anschauen:

Die ganze Saga in einer Box

Ihr könnt in Die Skywalker Saga unter anderem eine ganze Menge Planeten besuchen und erneut allerlei Charaktere, Raumschiffe und so weiter freischalten.

Ebenso spielt ihr alle neun Star-Wars-Hauptfilme nach, ihr bekommt also ein mehr als umfangreiches Paket geboten. Mit ziemlicher Sicherheit ist es das bisher umfangreichste Lego-Spiel.

Im vergangenen Jahr war diesbezüglich von rund 300 spielbaren Charakteren (insgesamt 800 einzigartige Figuren) und knapp 30 einzigartigen Orten die Rede, die ihr besuchen könnt.

Ursprünglich war die Veröffentlichung von Lego Star Wars: Die Skywalker Saga bereits für das Jahr 2020 geplant. Mit einiger Verspätung könnt ihr nun also bald in ein neues Lego-Star-Wars-Abenteuer eintauchen. Das Spiel erscheint für PC, Xbox Series X/S, PlayStation 5, Xbox One, PlayStation 4 und Nintendo Switch.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare