Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Mehrere PS3-Spiele sind im PS5-Store aufgetaucht - Neue Spekulationen um  Abwärtskompatibilität

Im Store der PlayStation 5 sind mehrere PS3-Spiele aufgetaucht, die für Spekulationen um die Abwärtskompatibilität sorgen.

Verschiedene PlayStation-3-Spiele sind im Store der PlayStation 5 inklusive Preis aufgetaucht, was zu neuen Spekulationen hinsichtlich einer erweiterten Abwärtskompatibilität der neuen Konsole führt.

Bisher war es so, dass ihr zur PlayStation-Now-Version eines Spiels weitergeleitet werdet, wenn ihr euch ein PS3-Spiel im PS5-Store anschaut.

Entgeht nicht den Augen der Community

Verschiedenen Nutzern und Nutzerinnen ist aufgefallen, dass bei unterschiedlichen Spielen nun aber vielmehr der Preis angezeigt wird. Ein Kauf ist bisher allerdings nicht möglich.

Ähnliches gilt etwa für Bejeweled, Prince of Persia: The Forgotten Sands sowie Prince of Persia: The Two Thrones.

Theoretisch könnte es sich um nicht mehr als einen Fehler handeln, die Einträge folgen allerdings auch auf die Entdeckung eines Patents von PS5-Systemarchitekt Mark Cerny, in dem es um eine neue Methode zur Abwärtskompatibilität geht.

Das alles lässt Fans darüber spekulieren, dass Sony endlich eine Lösung für die Abwärtskompatibilität älterer Titel entwickelt hat und bald das Feature auf der PS5 erweitern könnte.

Im Dezember hatte wiederum Bloomberg über einen kommenden Game-Pass-Konkurrenten von PlayStation berichtet, der auf den Codenamen Spartacus hört und PlayStation Plus sowie PlayStation Now kombinieren soll.

Mit dem Start sei im Frühjahr auf PS5 und PS4 zu rechnen, geplant seien verschiedene Preisstufen für das neue Abo-Modell. Mit der teuersten Version würden Abonnenten und Abonnentinnen auch Zugriff auf klassische Spiele von PS1, PS2, PS3 und PSP erhalten.

Zuletzt zog PlayStation seine PS-Now-Guthabenkarten aus dem britischen Einzelhandel zurück, was für weitere Spekulationen hinsichtlich einer bevorstehenden Ankündigung sorgte.

PlayStation sagte dazu allerdings, dass eine Umstrukturierung des Abo-Modells nicht der Grund dafür sei.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare