Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The Medium holt Entwicklungskosten nach wenigen Tagen wieder rein

Horror-Hype!

  • The Medium hat bereits drei Tage nach Release die Entwicklungskosten wieder eingespielt
  • Der Titel ist auf der Xbox Series X und Steam erhältlich
  • Im Xbox Game Pass könnt ihr das Horrorspiel sogar kostenlos zocken

Bereits wenige Tage nach Veröffentlichung des Horrorspiels The Medium hat Entwickler Team Bloober genug Umsatz gemacht, um alle Entwicklungs- und Marketingkosten zu decken, berichtet Gamespot. Damit stellt The Medium zwar keinen Rekord auf, zeigt aber, dass die Macher von Layers of Fear es immer noch schaffen, euch mit ihren Gruselwelten zu begeistern.

Obwohl der Titel ein Xbox-Series-X/S-Konsolenexklusivtitel ist und sogar für Game-Pass-Besitzer kostenlos spielbar ist, hat das paranormale Abenteuer so viel Aufsehen erregt und Interesse geweckt, dass der Titel genügend Käufe verzeichnen konnte. Da es für die Steam-Version nur die gewöhnliche Kaufoption gibt, dürften viele Verkäufe über diesen Weg erfolgt sein.

Auf YouTube ansehen

In The Medium schlüpft ihr in die Haut von Marianna, einem Medium, das mit Geistern kommunizieren und sich in ihrer Welt aufhalten kann. Diese existiert parallel zu unserer, ist jedoch für die meisten Menschen nicht sichtbar. Nach einem mysteriösen Anruf eines Fremden macht sich die Protagonistin zu einem verlassenen Ort auf, in der sie eine dunkle Präsenz spürt. Welches grausame Geheimnis steckt wohl dahinter?

Um das herauszufinden, müsst ihr eure Gabe klug einsetzen, Hinweise untersuchen und Rätsel lösen. Dabei teilt sich die Welt (und der Bildschirm) häufig in zwei Teile und zeigt die materielle und die spirituelle Welt nebeneinander. Dabei werdet ihr feststellen, dass die beiden Welten sich zum Teil ähneln, aber auch gravierende Unterschiede aufweisen können.

Warum sich Bloober Team dabei für eine Third-Person-Perspektive entschieden hat, erfahrt ihr in unserem Interview mit Lead Designer Wojciech Piejko und Producer Jacek Zięba.

Ein paar Jumpscares, dämonische Kreaturen aus der Geisterwelt und eine beunruhigende, teils makabre Szenerie sorgen für einen schnelleren Herzschlag. Am 28. Januar ist der Titel für PC und Xbox Series X/S erschienen und scheint, den Verkaufszahlen nach zu urteilen, vielen Horror-Fans zu gefallen. Die vielen positiven Bewertungen auf Steam sprechen ebenfalls für einen weitgehend gelungenen Start des Psycho-Horror-Spiels.

Schon gelesen?