Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Wir sind jetzt eine 5-Sterne Seite – Wechsel des Wertungssystems auf Eurogamer.de

Zehner-System ade.

Ganz so lange wie unsere englischen Kollegen es ausgeführt haben, müssen wir das hier nicht mehr tun. Schließlich haben wir jetzt schon seit einem Weilchen wieder Wertungen. Dass wir jetzt auch von zehn Punkten auf fünf Sterne wechseln, hat einfach was mit einer Vereinfachung des Systems über die Webseiten hinweg zu tun.

Wir haben uns auch hier nicht gesträubt. Das Fünfer-System hat seine Vorteile, hauptsächlich für euch. Wir nämlich müssen uns jetzt entscheiden. Die ungeraden "Mittel"-Wertungen gibt es nicht mehr. Entweder es sind drei Sterne oder vier. Ist damit die Gaming-Welt einfacher zu sortieren und eindeutiger? In der Theorie vielleicht schon, denn die lautet so:

Die Drei ist okay, über Durchschnitt, kann für Genre-Fans interessant sein oder hat gute Ideen, die aber eben nicht so richtig klicken. Manchmal ist es auch nur solides Mittelmaß ohne große Fehler. Das muss dann halt den Text lesen, um zu wissen, was die drei Sterne jetzt genau bedeuten. So oder so wisst ihr, dass ein wenig Skepsis vor dem sofortigen Kauf angebracht ist, zumindest aus unserer Sicht. Die vier Sterne dagegen sagen auf jeden Fall, dass wir hier Spaß hatten, dass das Spiel weit mehr richtig als falsch macht und seine vorhandenen Fehler verzeihlich sind. Irgendwas fehlt noch zu wahrer Größe, aber das kann ja schon mal passieren. Werden wir Spiele mit einem Stern sehen? Nun, auszuschließen ist nichts. Vielleicht bringt Nintendo statt einer Switch 2 ja eine Wii 2 raus und plötzlich haben wir wieder mit Kisten voller Motion-Control-Shovel-Ware zu kämpfen. Es waren dunkle Zeiten…

Die Logos von Rot bis Gold sind auch Geschichte, das heißt, die Spielchen, die ich zuletzt mit Final Fantasy Pixel Remaster veranstalten konnte, bleiben ein kurioser Einzelfall.

Zeigen können wir euch die neuen Sterne noch nicht, das System geht heute Nachmittag live. Im Gegensatz zu unseren englischen Kollegen werden wir unsere Tests des letzten Jahres noch mal durchgehen und, sofern es technisch kein Problem ist, dem neuen System anpassen. Wir werden ab jetzt auch Technik-Artikel, die ja bisher zwar Awards, aber keine Wertung hatten, mit Sternen beglücken.

Also, lange Rede, kurzer Sinn: Wir haben jetzt statt 10-Punkte und drei Logos, fünf Sterne, die alle ihr eigenes Logo sind. Oder so. Ihr werdet euch dran gewöhnen, wir auch, teilt uns hier ruhig mit, was ich davon haltet oder ob ihr Fragen habt.

Und außerdem bekomme ich mein Wunsch-Wertungssystem sowieso nicht: Ich will immer noch das ASM-Gedenksystem mit vier bis sechs Kategorien pro Test, von denen zwei willkürlich auf das Spiel geeicht sind. Die Range wäre -18 bis 12 und die Spiele bekommen Award-Logos, designend von Roger Dean. Oder Rodney Matthews, denn Dean ist echt teuer. Also, falls euch die fünf Sterne nicht gefallen, denkt immer daran, wir kriegen auch nicht alles, was wir wollen.

Das hat DALL-E, eine Bilder-KI, zu meinen Wunsch nach Roger-Dean-Awards zu sagen. Hat Potential. Der Auftrag war: 'Create a videogame award logo in the style of Roger Dean.' (Danke, toomanysecrets!)

Read this next