Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Änderungen bei Einer gegen Hundert

Weniger Störungen für den Kandidat

Für die zweite Staffel von Einer gegen Hundert nimmt Microsoft einige Änderungen vor.

Insbesondere der Kandidat wird dabei bedacht. Da selbiger in der Zeit natürlich im Mittelpunkt steht, kam es vor, dass eben jene Personen in der Beta-Staffel eine Flut an Freundes- und Partyanfragen sowie weitere Nachrichten erhielten.

In der zweiten Staffel wird man als Kandidat kurzzeitig auf den Status "Beschäftigt" gesetzt. "Wir wollten sicherstellen, dass der Kandidat sich ohne Störungen auf das Spiel konzentrieren kann", sagt Game Designer Brett Johnson. Eine entsprechende Lösung habe vom ersten Tag der Beta an eine hohe Priorität gehabt.

Außerdem will man den Auftritt des Auserwählten etwas "dramatischer" gestalten, ihn noch mehr in den Mittelpunkt rücken. "Es ist ein echter Spieler, der da auf die Bühne kommt, und einer der aufregendsten Momente."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare