Driveclubs Game Director: 1080p und 30 FPS 'sind das Beste für das Spiel'

Dadurch konnte man einige der bislang größten Rennstrecken erstellen.

Welche Auflösung und wie viele Frames pro Sekunde braucht ein Spiel? Nach Ansicht von Driveclubs Game Director Paul Rustchynsky sind es 1080p und 30 FPS. Zugleich bestätigte er auch, dass Driveclub dementsprechend in 1080p30 läuft.

Anfänglich habe man dabei durchaus die 60 FPS angestrebt, wie er im Gespräch mit VG247 verriet.

„Als wir mit der Hardware vertrauter wurden und darüber nachdachten, was wir vom Spiel wollten, entschieden wir uns, dass 1080p und 30 Frames pro Sekunde absolut das Beste wären. Das erlaubte es uns, die detailliertesten Fahrzeuge zu bieten, die ihr jemals gesehen habt."

„Ebenso konnten wir einige der größten Rennstrecken gestalten, die ihr je in einem Rennspiel gesehen habt. Gleichermaßen haben wir sehr detaillierte Umgebungen und ein Global-Illumination-System, das uns verschiedene Tageszeiten mit Schattenwürfen und kompletten Reflexionen ermöglicht. Wir konnten in all diesen verschiedenen Bereichen bis an die Grenzen und weiter gehen."

Dabei verweist Rustchynsky auch auf inFamous: Second Son, das aufgrund verschiedener Techniken und Mechaniken so gut aussah, weil man das Spiel gleichzeitig in 30 FPS laufen ließ.

Driveclub - Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading