Neue Steam-Version von Grand Theft Auto: San Andreas sorgt für Probleme

Entfernte Songs, Probleme mit Spielständen und fehlende Optionen.

Rockstar hat auf Steam eine neue Version beziehungsweise ein Update für GTA: San Andreas veröffentlicht.

Das beschert dem Spiel zwar unter anderem Controller-Support, sorgt aber auch für einige Probleme (via RockstarNexus).

Einerseits wurden etwa 17 Songs entfernt, was aber wohl eher an ausgelaufenen Lizenzen liegen dürfte.

Davon abgesehen fehlen plötzlich Auflösungsoptionen, darunter 1920x1080, es gibt Probleme mit der Maus, Mods und bei diversen Spielern (wenn auch scheinbar nicht bei allen) funktionieren die Spielstände nicht mehr. Gut möglich, dass hier einige zuvor installierte Mods für Probleme sorgen.

Um Abhilfe zu schaffen, hat Modder „Silent" einen inoffiziellen Patch erstellt, den ihr hier findet.

Der sorgt dann etwa dafür, dass 16:9- oder 5:4-Auflösungen wählbar sind, Spielstände wieder kompatibel werden oder die Framerate auf 30 (statt 25) FPS festgesetzt wird.

Grand Theft Auto 5 - First-Person-Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading