Fallout 4: Ein teuflischer Auftrag - Museum der Hexerei, Wilde Todeskralle besiegen

Fallout 4 Komplettlösung: Im Museum der Hexerei wartet ein besonders starker Gegner und ihr könnt das Schicksal seines Nachwuchses bestimmen.

Startpunkt für diese Quest ist ein Eintrag namens "Untersuch das Museum der Hexerei", der unter "Sonstiges" abgeheftet wird. Ihr bekommt ihn zum Beispiel in Diamond City von einer Stadtwache. Einfach ein wenig herumlaufen, dann werdet ihr fündig. Ansonsten könnt ihr auch einfach direkt beim Museum der Hexerei vorbeischauen. Es befindet sich im Nordosten der Spielwelt, in der Nähe des Wassers (östlich von Dunwich Borers - Nr. 64 auf unserer Weltkarte). Der Ort drumherum heißt passenderweise Salem.

Die eigentliche Quest startet mit dem Durchsuchen der Leiche von Private Hart; dieser hat ein Holoband dabei. Haut es in den Pip-Boy und lauscht der sehr bedrohlich anmutenden Szene. Die Vordertür des Museums ist von einer Kette verschlossen, daher müsst ihr durch die Luke in den Keller.

Erkunde das Museum

Ihr hört ein Grollen über euch. Klingt bedrohlich. An einer Stelle fällt sogar eine Leiche aus dem Stockwerk darüber nach unten. Schleicht langsam durch den Keller und schaut euch nach einer Treppe um. Dieser folgt ihr ins Erdgeschoss. Hier steht alles voller Schaufensterpuppen, stillen Zeugen, aus denen ihr nichts herausbekommt. Noch ist alles sicher und ihr findet auf einem Tisch (auf den die Scheinwerfer gerichtet sind) sogar eine Ausgabe von Grognak der Barbar (kritische Treffer bei waffenlosen und Nahkampfangriffen machen 5% mehr Schaden).

Aber die Ruhe hält nicht lange, da sich hier eine Wilde Todeskralle herumtreibt. Was das ist? Nun, denkt euch einfach eine Todeskralle, nur dass diese hundertmal stärker ist. Selbst mit hohem Level um die 40 wird das nicht unbedingt ein Spaß, aber es gibt einen Trick. Im Grunde ist die Todeskralle nur da, um den Waschraum zu bewachen, in dessen Gang sie steht.

Lockt sie raus und rennt hinein. Neben der Toilette findet ihr die Leiche von Sergeant Lee. Das Holoband neben ihm ist, wofür ihr hierher gekommen seid. Nehmt es auf und ihr habt die Zwischenaufgabe abgeschlossen. Die Todeskralle kann nicht zu euch ins Badezimmer und wartet draußen. Ihr könnt sie auch immer wieder anlocken, sie dann aus dem kleinen Gang beschießen und ab ins Klo. So kriegt man sie Stück für Stück klein.

Bring das Ei zurück

Das Holoband ist jedenfalls eine nette Lektüre und erklärt so in etwas, was hier passierte. Schnappt euch danach das unversehrte Todeskrallenei und verlasst das Museum der Hexerei durch den Vordereingang, indem ihr die Kette an der Tür löst. Der Verlauf der Quest führt nun in zwei Richtungen, wo ihr das Ei loswerden könnt.

Weiter mit: Fallout 4: Hilfe unter Freunden

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Fallout 4 - Komplettlösung

1. Nach Diamond City. Geht dort nach dem Eintreten rechts entlang in Richtung der Kolonialen Kneipe (kennt man aus der Nebenquest „Diamond City Blues") und sprecht mit dem Roboter Wellingham davor. Er lobt 200 Kronkorken pro Ei aus und ihr könnt das mit Überredungsversuchen (leicht, mittel, schwer) noch auf 300 und sogar 400 bzw. 500 erhöhen. Versemmelt ihr einen der Versuche, müsst ihr mit 200 vorliebnehmen. Die Quest endet.

2. Richtung Nordosten zu einer Location zwischen der Parsons-Molkerei und dem Aufklärungsbunker Theta. Es ist kein richtiger Schnellreisepunkt, sondern nur ein Todeskrallennest, vor dem gleich Mama Todeskralle von einer Felswand springt. Zum Glück ist sie gegen die aus dem Museum ein ausgesprochenes Leichtgewicht. Aber halt, ihr müsst sie gar nicht töten. Sie bleibt ganz friedlich, auch wenn sie da anfangs herumschreit. Legt anschließend das Ei hinein und schließt die kurze Quest mit einer guten Tat und einem reinen Gewissen ab.

Nehmt ihr das Ei übrigens wieder aus dem Nest, war es das mit dem Frieden, dann müsst ihr die Mutter erledigen, habt aber zumindest das Ei zurück.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading