Death Stranding erreicht eine "kritische Phase", Kojima spielt es jeden Tag auf der PS4

Trotzdem ist noch einiges zu tun.

Death Stranding hat nach Angaben von Hideo Kojima eine "kritische Phase" der Entwicklung erreicht.

Dennoch wurden die einzelnen Bereiche und Bestandteile des Spiels bis jetzt noch nicht "zu einem Spiel verbunden".

Er spiele Death Stranding täglich auf der PS4 und entscheide, was man beibehält und was entfernt werde. In der Debugging- oder Testphase befinde sich das Spiel noch nicht.

Interessant ist, dass er die PlayStation 4 erwähnt. Bis jetzt war nicht wirklich klar, ob Death Stranding noch auf der PS4 aufschlägt oder auf die PlayStation 5 kommt - oder vielleicht auch beides. Erst in diesem Monat hatte Kojima gesagt, dass man "leicht" hinter dem Zeitplan liege.

Ob wir heute womöglich mehr oder etwas Neues sehen? Heute am späten Abend strahlt Sony die erste Ausgabe von State of Play aus, einem neuen, an Nintendo Direct erinnernden Videoformat.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading