Pokémon Go: Wie ihr Freunde einladet

Von zuhause aus.

Ab sofort könnt ihr in Pokémon Go die neuen Fern-Raids absolvieren.

Mit dieser brandneuen Möglichkeit habt ihr die Gelegenheit, von zuhause aus Kämpfe durchzuführen, ganz praktisch in Zeiten der COVID-19-Pandemie.

Dazu müsst ihr dann die neuen, blauen Fern-Kampf-Pässe einsetzen.

Wie funktioniert ein Fern-Kampf in Pokémon Go?

Prinzipiell funktioniert ein Fern-Kampf derzeit nicht viel anders als ein normaler Kampf in Pokémon Go. .

Klickt darauf, wenn ein Kampf läuft, und ihr könnt einen Fern-Kampf-Pass einsetzen, um den Kampf zu starten. Ihr landet wie gewohnt in der Lobby, stellt euer Team zusammen und wartet bis es losgeht. Währenddessen können sich euch auch andere Spieler in der Lobby anschließen.

Wichtig: Wenn ihr euch einen Kampf beziehungsweise eine Arena in der Umgebung auf diese Weise anschaut, könnt ihr so euren normalen täglichen Kampf-Pass erhalten.

Welche Einschränkungen gibt es bei Fern-Kämpfe in Pokémon Go?

Zum aktuellen Zeitpunkt könnt ihr maximal drei Fern-Pässe in eurem Item-Beutel tragen, darüber hinaus ist die Zahl der Spieler, die einen Kampf aus der Ferne absolvieren, auf maximal zehn Teilnehmer begrenzt.

Wenn Spieler vor Ort sind, können diese aber noch bis zum normalen Limit von 20 Spielern hinzukommen. Zukünftig werden es maximal fünf Fern- pro Lobby sein.

Künftig wird es außerdem noch weitere Einschränkungen geben. Aktuell richten die Pokémon von Fern den gleichen Schaden an wie Teilnehmer vor. In Zukunft ändert sich das und Fern-Raider werden dann weniger Schaden verursachen.

Ebenso ist es aktuell noch nicht möglich, Freunde einzuladen. Künftig möchte Niantic dies aber ändern. Wann genau ist noch unklar.

Wie bekomme ich Fern-Pässe in Pokémon Go?

Zur Einführung dieses neuen Features erhaltet ihr quasi ein Starterpaket in Form einer Box im In-Game-Shop. Diese enthält drei Fern-Pässe zum Preis von einer Pokémünze.

Darüber hinaus könnt ihr einen Fern-Pass für 100 Münzen oder drei Fern-Pässe für 250 Münzen kaufen. Niantic spricht hier von "Sonderpreisen", in Zukunft werden die Preise also steigen. Wann genau ist unklar.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading