Diablo 4 hat "detaillierte Anpassungsmöglichkeiten wie noch nie zuvor"

Und weitere Infos aus dem neuen Quartalsupdate.

In Bezug auf Diablo 4 hat Blizzard wieder was von sich hören lassen.

Auf der eigenen Webseite wurde ein umfangreiches Quartalsupdate zum Spiel veröffentlicht, in dem es unter anderem um die Charaktere im Spiel geht.

"Wenn ich an die Anfangsphase zurückdenke, erinnere ich mich an unser wichtigstes Zeil: Die Charaktere in Diablo 4 sollten so künstlerisch und handgefertigt wie möglich aussehen, während wir dafür die neusten Tools und Techniken benutzen", schreibt zum Beispiel Art Director John Mueller darin.

Ihm zufolge war es wichtig, dass nicht alles übertrieben realistisch aussieht, auf der anderen Seite sollte alles ebenso wenig maschinell erstellt oder generisch aussehen. Beibehalten wollte man "die Wärme", die man in den Zwischensequenzen in Diablo 3 und auch im Gameplay spürt.

3
So unterschiedlich kann es aussehen.

"Wir haben die Detailgenauigkeit und die Texturen von Haut, Kleidung, Haar, Fell, Metall, sogar Spiegelungen in den Augen bis auf kleine Schweißtropfen stark verbessert", schreibt Mueller. "Es wird ein für Diablo völlig neues Anpassungssystem für eure Charaktere geben. Das war technisch gesehen ziemlich schwierig. Diese Anpassungen mussten schließlich nicht nur für einen Charakter funktionieren, sondern auch für hunderte Rüstungsteile, diverse Körperbauten, dutzende Persönlichkeiten und nicht zuletzt für (erst einmal) fünf verschiedene Klassen. Für unser Team war das alles Neuland."

Der schwierigste Teil liege nun hinter den Entwicklern und er ist überzeugt, dass es die Arbeit wert war. Das hat zugleich zur Folge, dass die meisten Zwischensequenzen in Teil vier in der Engine erzeugt werden und so die Charaktermodelle darstellen, wie ihr sie im Gameplay seht.

"In den vorigen Teilen von Diablo waren diese Sequenzen immer schon vorgefertigt", merkt er an. "Solche packenden Momente aus der Feder des Blizzard-Animation-Teams wird es natürlich immer noch geben. Aber die Änderung heißt, dass ihr jetzt auch euren angepassten Charakter mit eurer aktuellen Ausrüstung in diesen Sequenzen sehen werdet. Wir arbeiten eng mit dem legendären Team von Blizzard Animation zusammen, um uns von ihnen so viel Wissen wie möglich zu ergattern. Der Ankündigungstrailer zur Jägerin war zum Beispiel eine solche Zusammenarbeit, bei der wir die Grenzen unserer Techniken ausweiten konnten."

Diablo_4_Charakteranpassung_und_mehr_neue_Details
Ihr habt zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten.

Lead Character Artist Arnaud Kotelnikoff ergänzt, dass es "so detaillierte Anpassungsmöglichkeiten wie noch nie zuvor" in Teil vier gibt. Frisur, Gesichtsbehaarung, Schmuck, Schminke und Markierungen wie Tattoos und Körperbemalung lassen sich anpassen.

"Außerdem könnt ihr beim Hautton, bei den Augen, den Haaren und den Körperbemalungen die Farbtöne ändern", schreibt er. "Manche dieser Elemente sind je nach Klasse verschieden, damit sie sich voneinander abheben. Viele wird es aber klassenübergreifend geben, damit ihr nach Herzenslust kombinieren könnt."

Apropos Farben... Mithilfe des Färbesystems ist es möglich, die Farbpalette von Rüstungsteilen zu ändern. Ihr wählt zum Beispiel zwischen Silber und Gold oder verpasst einem Stoff eine andere Farbe.

"Jedes Rüstungsteil kann gefärbt werden, also auch Helme, Brustschutz, Handschuhe, Beinschutz und Stiefel", sagt Kotelnikoff Ihr könnt jedem Teil eine andere Farbe verpassen oder alle mit der gleichen Palette einfärben."

Also einheitlich oder schön bunt gemischt? Das liegt an euch. Über den Link oben findet ihr noch weitere interessante Einblicke.

Diablo 4 ist für PC, Xbox Series X/S, PlayStation 5, Xbox One und PlayStation 4 in Arbeit und erscheint nicht vor 2022.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading