Blizzard will Diablo 4 "über mehrere Jahre hinweg" fördern

In der kürzlichen Gewinnmitteilung äußerte sich Activision Blizzard zum Stand von Diablo 4 und Overwatch 2. Diablo 4 soll langjährigen Support erhalten.

Für alle die sich von Diablo 4 ein langfristiges Erlebnis erhoffen, kommen hier äußerst gute Nachrichten. Activision Blizzard möchte nämlich genau das!

In der vergangenen Gewinnmitteilung des Publishers teilte Activsions Präsident und COO Daniel Alegre mit, dass das Unternehmen viele Ressourcen in Diablo 4 steckt, um das Engagement der Spieler langfristig mit dem Hack-and-Slay steigern zu können (danke, MP1st).

"Blizzard macht weiterhin große Fortschritte bei Diablo IV, das Spiel entwickelt sich unglaublich gut und das Team setzt beträchtliche Ressourcen ein, um aufregende Inhalte zu erstellen, die das Engagement über mehrere Jahre hinweg steigern", sagte Alegre. Klingt ein wenig nach einem Games-as-a-Service-Modell.

Auch über das kommende MMORPG Diablo Immortal verlor Alegre ein paar Worte. Mit dem Mobile-Titel, der in der ersten Hälfte von 2022 erscheinen soll, wolle Activision Blizzard die Reichweite des Franchise erhöhen, bevor Diablo 4 veröffentlicht werde.

"Diablo Immortal macht weiterhin gute Fortschritte in den Tests und erhält hervorragendes Feedback zum Gameplay. Wir sehen ein beträchtliches Potenzial für diese Veröffentlichung, sowohl für sich selbst als lang anhaltende, authentische Erfahrung, als auch um die Reichweite der Serie vor Diablo IV zu vergrößern", erklärte der COO.

Bei Overwatch 2 soll es auch gut vorangehen. Das Team habe hier einen "wichtigen Meilenstein" abgeschlossen und nähert sich "den späteren Phasen der Produktion".

Am selben Tag der Telefonkonferenz trat Blizzard-Präsident J. Allan Brack zurück, nachdem man dem Unternehmen in einer Klage Diskriminierung und Belästigung am Arbeitsplatz vorgeworfen hatte. Auch die Aktionäre reichten kürzlich Klage gegen Activision Blizzard ein. Jen Oneal und Mike Ybarra werden in Zukunft gemeinsam die Führung des Diablo-Entwicklerstudios übernehmen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading