New World: Kostenlose Server-Transfers sollen gegen lange Warteschlangen helfen

Kostenlose Server-Wechsel für New World in den nächsten zwei Wochen möglich. Amazon löst derweil das Problem mit den Servern.

Spieler von New World bekommen von Entwickler Amazon zwei Wochen lang die Möglichkeit, den Server kostenlos zu wechseln. Ewig lange Warteschlangen sind die Eintrittskarte für das frisch erschienene MMORPG.

Der Erfolg von New World bringt Probleme mit sich

Gestern ging New World live und legte einen starken Start hin. Über 700.000 gleichzeitig aktive Spieler versammelten sich auf den Inseln von New World und pushten Amazons erstes erfolgreiches Game in die Top fünf der Spiele mit dem höchsten Spitzenwert gleichzeitig aktiver Spieler auf Steam.

Doch mit großer Community folgt auch große Verantwortung. Die Server leiden unter dem großen Strom an Spielern und lassen diese teilweise bis zu neun Stunden auf ihren Ausflug warten - das ist gleichbedeutend mit unspielbar. In den Rezensionen auf Steam machen viele Nutzer durch negative Bewertungen auf das Problem aufmerksam.

Über Nacht hat Amazon eine Erklärung abgegeben, in der man sich zum holprigen Start äußert und sagt, dass die Behebung der Probleme bereits in Arbeit ist. "Wir sind weiterhin dabei, zusätzliche Server aufzustellen und werden die Kapazität unserer bestehenden Server erweitern, sobald wir diese Änderungen ordnungsgemäß getestet haben", heißt es.

Die vorläufige Lösung: Digitale Auswanderung

Damit in der Zwischenzeit so viele Leute wie möglich in das Spiel kommen können, bietet Amazon in den nächsten zwei Wochen kostenlose Server-Transfers an. So können Spieler in überfüllten Welten einfach auf einen Server mit niedrigerer Bevölkerungszahl wechseln.

"Unser einziges Ziel ist es, dass sich jeder schnell einloggt und spielt", sagt Amazon. "Um sicherzustellen, dass jeder eine offene Welt vorfindet und gleichzeitig langfristig ein Zuhause in Aeternum mit seiner Community findet, werden wir in den nächsten zwei Wochen allen Spielern die Möglichkeit bieten, ihre Charaktere kostenlos auf einen neuen Server ihrer Wahl zu transferieren."

Amazon bedankt sich anschließend für die Geduld der Community.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading