Dead Space - Komplettlösung • Seite 27

Tipps, Hauptstory, Plasmacutter

I.) Waffen

Wie in jedem Survival-Horror, spielen auch in Dead Space Waffen eine große Rolle. Denn intensive Diskussionen und Stuhlkreise werden Euch bei den zahlreichen Aliens nicht weiterhelfen. Zum Glück erhaltet Ihr im Verlauf des schaurigen Abenteuers eine Vielzahl an Waffen, die zur Argumentationsverstärkung dienen. Hier nun eine kurze Übersicht jeder Waffe und ihrem jeweiligen Sekundärmodus:

Plasmacutter:
Euer wohl treuster Begleiter durch das Spiel ist das Allzweckwunder schlechthin. Mit ihm zerlegt Ihr Eure Feinde in Einzelteile und trennt Ihnen gezielt die Körperteile ab. Gegen jeden Gegnertyp effektiv und sollte daher nie in Eurem Arsenal fehlen. Zudem ist Munition gut verteilt.

Sekundär: Hier wird der Strahl des Plasmacutter um 90° gedreht, so dass Ihr Eure Widersacher entweder senkrecht oder waagerecht bearbeitet könnt.

Strahlenkanone:
Sonic Boom! Genau, dieses nette Ding verschießt Energiescheiben. Obwohl das Teil einen wirklich hohen Schaden anrichtet, könnt Ihr es auch beim Plasmacutter belassen, da Munition billiger ist und schneller abgefeuert wird.

Sekundär: Eine Art Stick-Granate, die wenige Sekunden nach dem Abwurf detoniert. Sehr eindrucksvoll aber sinnlos, wenn man es mit der Energiekanone vergleicht, deren Granaten bei Gegnerberührung explodieren. Wer jedoch damit umgehen kann, wird sein Spaßen haben.

Impulsgewehr:
Zunächst scheint diese nicht wirklich effektiv, da Ihr schlecht Gliedmaßen abrennen könnt. Doch powert das Baby ein wenig auf und Ihr bekommt die Killermaschine schlechthin. Denn sowohl im Nah- als auch im Fernkampf ist das Impulsgewehr gegen alle Gegnerarten gut einsetzbar und vor allem bei den Bossen eine Wunderwaffe.

Sekundär: So gut das Impulsgewehr auch sein mag, so schlecht ist die Sekundärfunktion. Hierbei werden drei Kugeln von Euch weggeschossen. Da Ihr im richtigen Winkel zum Gegner stehen müsst und die Funktion nicht gerade hohen Schaden verursacht, belasst es bei der normalen Feuervariante.

Flammenwerfer:
Der Flammenwerfer ist ein nettes Spielzeug gegen nervige Feinde wie Lurker und die Bazillen, verschwendet aber zu viel Munition und Ihr solltet das Ding besser im Schrank lassen.

Sekundär: Die Variante ist ein kleiner Flammenausschuss und wesentlich effektiver aber trotzdem zu schwach im Vergleich zu den anderen Waffen.

Ripper:
Das Gegenstück zur Kettensäge ist der Ripper. Dieses kleine Schmuckstück schießt Sägeblätter, welche für eine kurze Zeit vor Euch schweben und Ihr so gezielt Körperteile abschneiden könnt. Besonders bei mehreren Feinden auf einem Haufen sehr wirkungsvoll.

Sekundär: Nur für den Fernkampf gedacht. Hier wird lediglich ein Sägeblatt verschossen, ohne es kontrollieren zu können. Einzig und allein empfehlenswert bei den Wandmutanten.

Energiekanone:
Nur für den Nahkampf geeignet aber dafür sehr effektiv. Ihr könnt Euch ein wenig Luft verschaffen und Gegner wegpusten oder dickere Brocken wie die Brutes von hinten auslöschen. Da Ihr aber immer sehr nah ran gehen müsst, werdet Ihr die Energiekanone nicht sehr oft brauchen.

Sekundär: Die wohl beste Sekundärattacke verschießt Granaten, die an Feinden sofort explodieren oder erst später detonieren, wenn Ihr sie auf den Boden schießt.

Laserkanone:
Dieses Ding sollte lieber Charge Beam genannt werden, da sie vor Beginn aufgeladen werden muss. Zwar ist der Effekt umso wirkungsvoller, doch da die Nekromorphen ziemlich flinke Wesen sind, ist das Teil nur bei schweren Brocken zu gebrauchen.

Sekundär: Diese Variation ist der Retter in brenzligen Situationen. Sobald Ihr von Feinden eingekesselt werdet, benutzt die Sekundärfunktion. Isaac wird die Laserkanone auf den Boden legen und eine kleine Eruption verursachen, die Euch Luft verschafft.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Komplettlösung zu Dead Space

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (17)

Über den Autor:

Björn Balg

Björn Balg

Redakteur

Freier Autor und wahrscheinlich der letzte Mensch ohne einen Facebook-Account. Liebt Trash und verbringt zu viel Zeit mit dem Ansehen von Katzenvideos.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (17)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading