Will John Carmack zu Doom und Wolfenstein zurückkehren?

Er ist jedenfalls nicht böse, dass Microsoft Zenimax übernahm.

John Carmack - oder vollständig John D. Carmack II. -, seines Zeichens lebende Gaming-Legende, schließlich war er einer der ursprünglichen Entwickler von Doom, Wolfenstein und Quake, zeigt sich von der Übernahme Bethesdas durch Microsoft sehr angetan. Teil dieses Deals ist schließlich auch Carmacks altes Studio Id Software, das er 2013 verließ, um bei Oculus VR als CTO zu arbeiten. Er glaubte an die VR-Technik und Zenimax war zu der Zeit alles andere davon überzeugt und wollte die neue Technik nicht unterstützen.

So ganz war man aber wohl nicht abgeneigt. Denn nicht nur veröffentlichte Zenimax seitdem eine Reihe an VR-Titeln - Skyrim VR, Wolfenstein und mehr -, sondern beschuldigte Oculus VR auch eine Reihe ihrer Technologien gestohlen zu haben, als Carmack die Firma wechselte. Da er 2013 für einige Monate auch bei beiden Firmen angestellt war, zog das alles eine Reihe von komplexen Rechtsstreitigkeiten nach sich, die 2017 erst einmal damit endeten, dass Carmack zwar von Vorwürfen freigesprochen wurde, aber eine Reihe von anderen Oculus Geschäftsführern sich Markenrechtsverstößen und anderen Vertragsverstößen schuldig gemacht haben. In 2017 verklagte dann Carmack Zenimax, dass sie ihm aus dem ID-Kauf noch jede Menge Geld schuldeten, aber das wurde dann relativ schnell zu Carmacks Zufriedenheit geklärt.

Mittlerweile ist Carmack schon wieder einen Schritt weiter, hat Oculus VR verlassen und kümmert sich nun um die KI-Entwicklung. In einem Tweet schrieb er nun: "Großartig! Ich denke, dass Microsoft ein guter Mutterkonzern für Gaming IPs ist und sie haben auch mit mir keinen Streit. Vielleicht ist es also möglich, dass ich zu einigen meiner alten Titel zurückkehren kann." (Great! I think Microsoft has been a good parent company for gaming IPs, and they don't have a grudge against me, so maybe I will be able to reengage with some of my old titles.)

Wenn John Cramack zu Doom und Wolfenstein zurückkehren würde... Das wäre vielleicht der Shooter-Kicker des Jahrhunderts. Oder nur ein weiteres "Shroud of the Avatar"-Desaster. Man muss immer vorsichtig sein, wenn alte Legenden zurückkehren. Was denkt ihr?

Lest mehr zu dem Thema:

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading