Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

FIFA 22: EA verspricht Entschädigung für alle, die ihr SIB-Pre-Order-Pack zu früh geöffnet haben

EA hat versehentlich Spieler zu früh Pre-Order-Packs in FIFA 22 öffnen lassen, verspricht aber eine Entschädigung.

EA Sports hat die SIB-Pre-Order-Packs in FIFA 22 versehentlich zu früh veröffentlicht - noch bevor die Event-Karten überhaupt in FUT verfügbar waren.

Spieler, die ihr Vorbesteller-Pack nichtsahnend öffneten, erhielten statt einer Stars-im-Blickpunkt-Karte eine ganz normale Goldkarte eines Spielers. Zu den Stars in diesem Jahr zählen unter anderem Lionel Messi und Cristiano Ronaldo.

Der frühe Vogel ist nicht immer besser dran

EA hatte die Pre-Order-Packs mit einer Warnung, sie nicht vor dem 1. Oktober 2021 zu öffnen, verteilt. Heute ist der weltweite Release und das hielt Spieler trotzdem nicht davon ab, das Paket vorher zu öffnen.

Der Erhalt der Goldkarte sorgte dann mehr oder weniger für Panik innerhalb der Community, da viele befürchteten, nun ihre Chance auf eine SIB-Karte verpasst zu haben.

Don't panic!

Keine Sorge, ihr werdet entschädigt

EA hat sich nun zu Wort gemeldet und mitgeteilt, dass das alles ein Versehen war. Während man das Ganze untersucht, können ungeöffnete Pre-Order-Packs bis auf Weiteres nicht mehr geöffnet werden.

Und alle, die ihr Vorbesteller-Pack bereits geöffnet haben, sollen "in den kommenden Tagen" ein neues als Entschädigung erhalten.

Womit alle, die ihr Pre-Order-Pack zu früh geöffnet haben, einen kleinen Vorteil genießen, da sie so am Ende eine zusätzliche Goldkarte in ihrer Sammlung haben. Aber nun gut, für alle anderen ist das mit Sicherheit kein Grund zur Aufregung, oder?

Ein genauer Zeitpunkt für die Verteilung des neuen Packs ist noch nicht bekannt.

EA hatte nach dem erfolgreichen Start von FIFA 22 betont, dass man eine Namensänderung der Serie prüfe. 2022 läuft dahingehend der Lizenzvertrag mit der FIFA aus.

Ein möglicher Name könnte unter Umständen EA Sports FC sein. Diesen hatte sich das Unternehmen zuletzt als Markenzeichen gesichert.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare

More News

Neueste Artikel