Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

FIFA 22 testet bald Crossplay, aber mit Einschränkungen

Nicht in FUT.

Electronic Arts wird bald die Crossplay-Funktion in FIFA 22 testen, allerdings mit einigen Einschränkungen.

Auf der Webseite des Spiels nennt man Details zu dem Test, der "in naher Zukunft" beginnen soll.

Nicht auf allen Plattformen

Eine Einschränkung ist, dass nicht Spieler und Spielerinnen auf allen Plattformen mitmachen können. Der Crossplay-Test beschränkt sich auf PlayStation 5, Xbox Series X/S und Google Stadia. Xbox One, PlayStation 4 und PC bleiben also außen vor.

Ferner kann die Crossplay-Funktion ausschließlich in den Modi Online Seasons und Online Friendlies ausprobiert werden, im Ultimate-Team-Modus ist das erst einmal nicht möglich.

Der Webseite ist wohl erst einmal nicht mit der Erweiterung dieses Tests auf FUT oder andere Modi zu rechnen.

Weitere Meldungen zu FIFA 22:

"Obwohl wir unseren Spielern die Möglichkeit geben wollen, mit so vielen Freunden und anderen Spielern wie möglich zu spielen, haben wir den Test auf diese beiden Modi beschränkt, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass neue Probleme im Spiel auftauchen", heißt es.

"Wir sind zuversichtlich, dass die Spieldaten und das Feedback, das wir von diesen beiden Modi erhalten, dazu beitragen werden, wie Cross-play in zukünftigen Titeln weiter umgesetzt werden kann."

Die Matches laufen dabei wie gewohnt ab, im Normalfall solltet ihr vom Crossplay nicht viel merken. Sobald der Crossplay-Test beginnt, könnt ihr diese Funktion in den Matchmaking-Einstellungen an- und ausschalten.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Mit Lego, Science Fiction sowie Star Wars und Star Trek beschäftigt er sich ebenfalls gerne.

Kommentare