Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Ikana - Schätze des Friedhofs, Geisterjagd im Canyon

Zelda: Majora's Mask 3DS: Die Nebenquests um den Ikana-Canyon herum beschäftigen sich mit Geisterjagd und Grabräuberei.

Der Friedhof von Ikana sollte euch wohlbekannt sein, wenn ihr im Rahmen der Hauptquest schon einmal hier wart, um erst den Helm des Hauptmanns sowie die Hymne des Sturms zu holen. Beides brauchte man für den Lösungsweg des kompletten Ikana-Gebietes. Aber es gibt noch so einige Dinge mehr, um die man sich kümmern kann.

Schätze des Friedhofs

Wenn ihr also den Helm des Hauptmanns besitzt, könnt ihr in der ersten Nacht von den Knochengängern das erste Grab auf der rechten Seite öffnen lassen. Ihr müsst im Kampf gegen einen Eisenprinzen eure Ausweichkünste unter Beweis stellen und erlernt schließlich die Hymne des Sturms - das muss jeder in seinem Durchgang erledigen, der Rest ist optional.

Zweite Nacht

Am zweiten Abend bewachen die Knochenköpfe ein anderes Grab, das ihr natürlich ebenfalls öffnen lassen könnt. Unten sammelt ihr als Erstes die netten Rubine ein und benutzt neben dem, was aussieht wie ein Gemälde, das Auge der Wahrheit. Ein Durchgang zu einer Tür erscheint. Dahinter müsst ihr ebenfalls das Auge der Wahrheit benutzen, um zum einen den begehbaren Weg und zum anderen die Spinnen sichtbar zu machen. Sie stoßen euch sonst runter und ihr müsst jedes Mal am Eingang erneut beginnen. Arbeitet euch langsam voran und sprengt im folgenden Gang links die brüchige Mauer.

Euch steht nun ein weiterer Eisenprinz gegenüber. Wie immer sind die Hasenohren eine Empfehlung für diesen Kampf, in dem es nicht unwesentlich auf Schnelligkeit ankommt. Haut zu, wenn er seine Axt in den Boden rammt oder wenn er seine Kombo beendet hat. Verliert er seine Rüstung, müsst ihr nur schneller zuschlagen, direkt nach seiner Zweierkombo. Nach dem Sieg fischt ihr ein Herzteil aus der Truhe. Wichtig: Bei der Rückkehr an die Oberfläche nicht das Auge der Wahrheit vergessen.

Dritte Nacht

Das Finale dieser Quest. Lasst das letzte Grab öffnen und ihr trefft unterhalb des Friedhofs auf den Totengräber. Er ist auf der Suche nach dem Schatz der königlichen Familie und bittet euch, den Weg vor ihm auszuleuchten. Bevor ihr das tut, rennt ein wenig im Raum herum, bis die Monsterhand auf den Boden knallt, und besiegt sie. Dann habt ihr Ruhe davor. Ihr müsst den Bestatter nun anvisieren und langsam vor ihm herlaufen. Ihr seht einige hellbraune runde Erdflächen, in denen er graben kann. Führt ihn zu allen Erdlöchern und lasst ihn auch bei allen graben - so legt ihr eines der drei nötigen Lichter frei.

Die beiden verbliebenen Erdhaufen befinden sich eine Ebene darüber, aber wie kommt Boris dorthin? Führt ihn zur linken der beiden quadratischen Bodenplattformen und lasst ihn drauftreten. Eilt dann zu der braunen Leiter und klettert nach oben, während die Plattform den etwas langsamen Mann hinterhertransportiert. Lasst ihn graben und ihr habt zwei von drei Lichtern.

Führt ihn dann zu der anderen viereckigen Plattform und erklimmt dann schnell die Blöcke mit dem Sonnenblumensymbol darauf. Nehmt den Totengräber oben erneut „in Empfang" und lasst ihn graben. Die drei Lichter vereinen sich zu einem Irrlicht, das ihr abschließend besiegen müsst, während Boris ängstlich die Flucht ergreift. Am besten machen sich die mächtigen Lichtpfeile. Am Ende erhaltet ihr ein Herzteil und könnt das Gewölbe durch die Hütte des Totengräbers verlassen.

Geisterjagd im Canyon

Links neben dem Eingang zur Höhle der Quelle seht ihr ein Schild, das euch auf die Geisterhütte aufmerksam macht. Ihr müsst eine Startgebühr in Höhe von 30 Rubinen zahlen, aber das lohnt sich in jedem Fall. Ihr habt nun ein dreiminütiges Zeitlimit und müsst in drei Runden Irrlichter bekämpfen. Es beginnt mit Etti, die ihr einfach im Fokus behaltet und mit Pfeilen eindeckt, wenn sie sich blicken lässt. Schon für diesen ersten Sieg bekommt ihr 50 Rubine. Hat sich also bereits gelohnt.

In der zweiten Runde stehen euch Hetti und Netti gegenüber. Unterschiede gibt es hier nicht, außer dass es eben zwei Gegner gleichzeitig sind. Wieder sind Pfeile eure besten Freunde und für einen Sieg bekommt ihr abermals violette Rubine. In der letzten Runde will es Betti, die Älteste der Irrlichtschwestern, wissen. Sie benutzt den alten Trick, sich zu duplizieren, sodass ihr nicht wisst, wer die echte Betti ist. Achtet bei ihrem Auftauchen darauf, welches Irrlicht sich noch einmal um die eigene Achse dreht - das ist das richtige.

Ihr könnt auch der Reihe nach Pfeile verschießen und so per Trial-and-Error herausfinden, welches euer Ziel ist. Da man aber sehr leicht erkennen kann, welches Irrlicht sich noch einmal dreht, kann man hier eine Menge Zeit sparen. Mehr Tipps braucht es nicht. Am Ende erhaltet ihr ein Herzteil.

Die Große Fee des Canyons

Habt ihr die 15 verirrten Feen im Felsenturm-Tempel gefunden, dann liefert diese bei der Feenquelle rechts vom Musikhaus ab. Als Lohn für die Strapazen erhaltet ihr von der Feenmutter das Feenschwert. Dieses ist dermaßen schwer, dass Link es nur mit beiden Händen führen kann. Wichtig: Es ersetzt nicht euer normales Schwert, sondern muss wie ein Item einer Schnellzugriffstaste zugeordnet werden. Der Vorteil: Es kann von den fliegenden Totenschädeln nicht verflucht werden.

Weiter mit: Majora's Mask 3DS: Zora-Höhle: Fälle Mond: Das Spiel der Maskierten

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS - Komplettlösung

Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare