Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

The Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS - Komplettlösung: Tempel, Bosse, Tipps und Tricks

Reiseführer durch Termina.

Ein herabstürzender Mond, ein zwielichtiger Maskenhändler, ein gruselig die Apokalypse heraufbeschwörendes Horror-Kid, und all das inmitten einer dreitägigen Zeitschleife - The Legend of Zelda: Majora's Mask ist zurück, diesmal auf dem Nintendo 3DS und dem brandneuen New 3DS, technisch wunderbar überarbeitet, endlich. Aber auch inhaltlich hat Nintendo das eine oder andere geradegerückt, das auf dem N64 vielleicht noch nicht ganz optimal lief. Als einer der düstersten, sehr melancholischen Serienteile macht das Spiel gewisse Dinge ohnehin anders, als man sie vielleicht gewohnt ist. Der direkte Nachfolger zu Ocarina of Time ist atmosphärisch deutlich skurriler und im Zelda-Kosmos sogar ein wenig beängstigend, wenn man sich durch gespenstische Canyons, trübe Ozeane und Festungen schlägt. Im Nacken: ein stetiges Zeitlimit.

Unsere Komplettlösung zu Majora's Mask 3D behandelt zuvorderst natürlich den Walkthrough durch die Hauptgeschichte mitsamt der Gebiete, Tempel, Bosse, Gegenstände und allem, was für den Abschluss nötig ist. Obendrein beschäftigen wir uns mit den zahlreichen Sidequests, den Masken, von denen ihr zwei Dutzend sammeln könnt, natürlich den Herzteilen, Liedern und den kleinen Handlungssträngen, die das Spiel seit jeher ausmachen. Angereichert mit vielen Tipps habt ihr so ein nettes Nachschlagewerk, falls ihr in den Weiten Terminas verloren geht oder nur schnell mal nachsehen wollt, wo es die nächste Flasche zu holen gibt.


Allgemeines

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fundorte Herzteile
- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fundorte Masken
- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fundorte Items
- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fundorte Flaschen & Lieder
- Zelda: Majora's Mask 3DS: Schnell viele Rubine verdienen


Lösung Hauptstory

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Einführung, Horror-Kid, Verwandlung

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Unruh-Stadt - Große Fee, Jims Code, Bomber-Aufnahmeprüfung

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Unruh-Stadt - Observatorium, Mondträne, Okarina

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Ebenen Terminas, Sumpf des Vergessens, Infocenter

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Wald der Mysterien - Koume retten, Bootsfahrt, Fotowettbewerb

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Deku-Palast - Affe befreien, Innerer Palastgarten, Wundererbse

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Weg durch den Dämmerwald, Feenquelle

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Dämmerwald-Tempel - Verirrte Feen, Karte und Kompass

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Dämmerwald-Tempel - Bogen, Großer Schlüssel, Boss: Odolwa

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Deku-Prinzessin, Deku-Schrein, Maske der Düfte

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Bergsiedlung, Goronendorf, Auge der Wahrheit, Goronen-Haut

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Goronen-Schrein, Schlummerlied, Zum Pic Hibernia

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Pic-Hibernia-Tempel: Verirrte Feen, Karte, Kompass, Feuerpfeil

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Pic-Hibernia-Tempel: Großer Schlüssel, Boss: Goht

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Pulverfass-Prüfung, Goronenrennen, Elfenschwert

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Pferd Epona, Romani-Ranch-Nebenquest, Aliens

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Schädelküste, Zora-Höhle, Eingang zur Piratenfestung

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Piratenfestung - Zora-Eier finden, Fanghaken, Abkürzungen

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Nadelfelsen - Seepferdchen, Wasserschlangen, Letzte 3 Eier

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Schädelbucht-Tempel - Verirrte Feen, Karte, Kompass, Eispfeil

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Schädelbucht-Tempel - Wasserfluss umkehren, Boss: Gyorg

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Ikana-Friedhof, Skeletthauptmann, Hymne des Sturms

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Gorman-Rennbahn, Garo-Maske gewinnen, Ikana-Canyon

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Brunnen von Ikana - Items für die Mumien, Spiegelschild

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Ruinen von Ikana - Skelettkönig, Elegie des leeren Herzens

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Felsenturm - Aufstieg zum Tempel

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Felsenturm-Tempel - Verirrte Feen, Karte, Kompass, Lichtpfeile

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Felsenturm-Tempel - Großer Schlüssel, Gomess, Boss: Twinmold

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Uhrturm - Endboss: Majoras Maske, Inkarnation, Magier


Sidequests, Fälle, Zeitpläne

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Zeitpläne, Notizbuch der Bomber

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Unruhstadt 1: Bombengeschäft, Sorgen des Postboten, Unrast des Dekus, Die traurige Melodie, Stammkunde der Bank

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Kafei-Quest (Madame Aromas Auftrag, Anjus Sorgen, Zeichen der Liebe)

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Unruhstadt 2: Zimmer im Gasthaus, Geisterhand im Klo , Jeden Tag ein Spielchen, Schießbudenkönig

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Unruhstadt 3: Keaton-Fuchs-Quiz, Meister der Deku-Blume

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Unruhstadt 4: Hauptpreis Schatzkiste, Glückszahl, Seele des Tanzes, Schwertmeister, Lebende Stoppuhr

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Unruhstadt 5: Fliegender Händler, Endlose Besprechung, Berührende Klänge, Brüderlicher Geschmack, Geschichte des Karnevals, Mythen von Termina

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Sümpfe 1: Meisterschütze, Fotowettbewerb, Nebenjob der Hexe, Leiden der Dekus

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Sümpfe 2: Angelpass holen, Tipps fürs Angeln und die Fischarten

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Sümpfe 3: Das gruselige Spinnenhaus mit allen goldenen Skulltulas

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Milchstraße - Rettet die Kühe, Beschütze die Milch, Küken im Hühnerschuppen, Hunderennen

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Bergregion: Comeback der Frösche, Goronen in der Klemme, Stärke dein Schwert

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Schädelküste 1: Spinnenhaus am Meer - Fundorte aller goldenen Skulltulas

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Schädelküste 2: Krugspiel, Biber-Rennen, Fisch-Experiment, Verschollener Soldat

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Schädelküste 3: Nachwuchs-Roadie, Paparazzi, Ein neuer Song, Prüfung des Fischers, Große Fee des Meeres

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Ikana 1: Verborgener Schrein von Ikana - Mächtige Monster

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Fälle Ikana 2: Schätze des Friedhofs, Geisterjagd im Canyon

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Ebenen von Termina: Die sprechenden Steine

- Zelda: Majora's Mask 3DS: Der Mond: Das Spiel der Maskierten


Tipps und Tricks

Majora's Mask ist der direkte Nachfolger zu Ocarina of Time und hat technisch weitestgehend denselben Unterbau. Kenner kommen also schnell zurecht, obwohl man sagen muss, dass sich einige Dinge grundlegend unterscheiden. Das hier ist das vielleicht eigenwilligste Zelda von allen. Hier einige allgemeine Hinweise.

Der Drei-Tages-Rhythmus

Das Spiel gibt euch 72 Stunden Zeit, um jene Geschehnisse zu verhindern, die zum Untergang Terminas führen würden. Eine In-Game-Stunde entspricht dabei einer Minute in Echtzeit. Was jetzt nach einem wahnsinnigen Zeitlimit klingen mag, ist in Wirklichkeit gar nicht so wild. Sobald ihr die Einleitung und den ersten exemplarischen Zyklus durchlaufen habt, bekommt ihr Zugang zur Hymne der Zeit. Damit könnt ihr zum einen den Zeitablauf angenehm um den Faktor 3 verlangsamen (womit ihr auf deutlich mehr als 72 Spielminuten pro Zyklus kommt, über drei Stunden sogar) und zum anderen die Zeit zur Dämmerung des ersten Tages zurückdrehen. Wer mag, kann damit den Zeitverlauf sogar beschleunigen und so zum Beispiel zehn Stunden überspringen.

Das Spiel ist darauf ausgelegt, dass man die Geschehnisse immer und immer wieder rückgängig macht und erneut durchlebt. Dabei behaltet ihr sämtliche Lieder, Masken, Herzteile, wichtige Items, Flaschen ohne Inhalt, geschaffte Dungeons und Bosse - auch wenn der Zustand der Welt wieder zurückgedreht wird.

Nutzgegenstände wie Deku-Nüsse, Pfeile oder Rubine verliert ihr dagegen. Wer nach drei Tagen nicht mit leeren Taschen dastehen will, kann zumindest die Rubine einlagern. Die Bank dafür ist aus dem N64-Original umgezogen und steht nun genau hinter dem Uhrturm in Süd-Unruh-Stadt. Weitere Details zur Funktionalität dieses Systems behandeln wir im Walkthrough auf der dritten Seite, wo es für den Spieler relevant wird.

Tagesabläufe Charaktere

Was Dungeon- und Bossanzahl angeht, ist dieses Zelda nicht das umfangreichste seiner Art. Es legt mehr als alle anderen Teile Wert auf die kleinen Geschichten am Rand, mit vielen NPCs, die einem Tagesablauf folgen, und den Nebenquests, in die sie verwickelt sind. Innerhalb von 72 Stunden kann man das nicht alles erleben und muss das auch nicht. Wann immer man also einen „Fehler" begeht und somit ein Handlungsstrang nicht weiter verfolgbar ist, macht das gar nichts.

Die vielen NPCs sind das A und O von Majora's Mask.

Man hat alle drei Tage erneut die Möglichkeit, das Ganze von vorn zu tun und etwas anderes auszuprobieren. Das Schöne: Im Notizbuch der Bomber, das ihr nach kurzer Zeit bekommt (und zwar diesmal auch so, dass man es nicht verpassen kann), bleiben alle Fälle und Zeitpläne erhalten. So habt ihr auch nach einer Zeitrückreise noch den vollen Überblick über offene Jobs, Uhrzeiten, an denen etwas Wichtiges passiert, und Nebengeschichten.

Generell ist das Erkunden der Umgebung in diesem Zelda-Teil lohender denn je. Betretet jedes Gebäude in Unruhstadt und sprecht mit jedem Charakter im Umland, auch zu verschiedenen Uhrzeiten oder an verschiedenen Tagen. Nur so bekommt man alles mit, was in Termina vor sich geht. Es lohnt sich definitiv, jedem NPC zu helfen, denn es gibt immer eine Belohnung.

Masken

Insgesamt 24 Masken könnt ihr im Spielverlauf erlangen, drei davon ganz besondere. Sie verändern nicht nur Links Gesicht, sondern auch seinen Körper, seine komplette Erscheinung und die möglichen Aktionen sowie Bewegungen. Sie sind sozusagen die Hauptmasken, ohne die man das Spiel nicht beenden kann. Die meisten der 21 verbliebenen Masken sind rein optionaler Natur. Ihr benötigt sie nicht, um das Ende zu sehen, würdet in dem Fall aber eine ganze Menge verpassen. Viele Masken bekommt man als Belohnung fürs Abschließen von Fällen und Nebenmissionen. Und jede von ihnen hat eine spezielle Eigenschaft, die euch mal mehr, mal weniger hilft.

Herzteile

Kein Zelda ohne Viertelherzcontainer, die in der Welt versteckt sind. Sammelt vier davon und eure Herzleiste oben links wird um eines erweitert. Obendrein erhaltet ihr nach jedem besiegten Boss (von denen es so viele nicht gibt, zugegeben...) ein volles neues Herz. Da es kaum eine Handvoll Bosse gibt, bedeutet das knapp über 50 in Termina versteckte Herzcontainer. Die maximale Lebensleiste beträgt 20 Herzen.

Speichersystem

Im Gegensatz zum Nintendo-64-Original speichert das Spiel nicht mehr automatisch nach dem Spielen der Hymne der Zeit, also dann, wenn man die drei Tage zurückspult. Dafür könnt ihr jetzt überall in der Welt Eulen- und die neuen Federstatuen finden, die Speichern jederzeit ermöglichen. Im Gegensatz zum N64-Original könnt ihr einen an einer solchen Statue erstellten Spielstand beliebig oft neu laden; er wird nach einem Mal nicht unbrauchbar.

Schnellreise

Ein weiterer Vorteil der Eulenstatuen: Sie fungieren fortan als Schnellreisepunkte, die euch sehr viel unnötiges Hin und Her ersparen werden. Das sogenannte Lied der Schwingen ist eine der für euch wichtigsten Melodien. Mit ihrer Hilfe könnt ihr entdeckte Eulenstatuen ansteuern und somit in wenigen Sekunden einmal quer durch Termina reisen. Die gefundenen Statuen bleiben auch nach dem Rückspulen der Zeit erhalten.

Dungeons und Rätsel

Es gibt zwar leider nur vier große Dungeons, aber die haben es absolut in sich. Wie immer in Zelda sind sie jeweils um ein spezielles Thema herum entworfen und erfordern den cleveren Einsatz von Items sowie räumliches Orientierungsvermögen. Aber nicht immer läuft es wie geschmiert. Steht ihr einmal ahnungslos in der Gegend, ohne auch nur den Hauch einer Ahnung, wie es weitergehen könnte, dann schaut, ob euch eine der drei Grundmasken weiterbringt. Oftmals ist es genau der Anstoß, den man benötigt.

Aber auch die vier klassischen Tempel können sich sehen lassen und gehören mitunter zu den besten der ganzen Serie.

Zusätzlich sind in jedem Tempel 15 kleine Feen versteckt, die man optionalerweise finden und einsammeln kann. Manche schweben in kleinen, zerschießbaren Blasen, andere stecken in Schatztruhen, für die man erst ein kleines Rätsel lösen muss, viele sind hinter scheinbaren Wänden verborgen, die man nur mit dem Auge der Wahrheit durchblickt. Wer darauf keine Lust hat, muss es nicht tun, aber seid euch bewusst, dass ihr damit nette Belohnungen verpassen würdet. Die großen Feen in den Feenquellen unweit der entsprechenden Tempel haben stets ein permanentes Upgrade für euch, wenn ihr all die kleinen Wesen rettet. Im Rahmen unserer skizzierten Lösungswege lassen wir die Feen natürlich nicht aus, sondern verraten euch, wo man alle finden kann.

Kartenmaterial

Ihr wollt mehr Transparenz und Übersicht beim Erkunden der Gebiete auf der Oberwelt? Dann holt euch Karten! Haltet Ausschau nach dem in Kokiri-Grün gekleideten Kauz Tingle, den ihr zum allerersten Mal in Nord-Unruh-Stadt trefft - und auch später immer mal wieder, erkennbar an seinem roten Ballon. Er verkauft euch Karten, die dann auf dem unteren 3DS-Bildschirm angezeigt werden. So seht ihr während des Erkundens, wo die Grenzen der Areale gezogen sind und wo man mit einer Schatzkiste rechnen kann. Außerdem macht es die Himmelsrichtungen, die ihr auch als Leitfaden in unserer Lösung finden werdet, einfacher greifbar.

Über den Autor

Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare