Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Mit Kanonen auf Schwänen schießen: Shenmue-Schöpfer macht ein neues Space Harrier…

… oder so etwas in der Art

Nach Shenmue 3, das nicht überall so gut ankam, wie es sich die Fans der Reihe wohl erhofft hätten, macht Yu Suzuki erst einmal Pause von Action-Adventures und lässt ein anderes Konzept wieder aufleben, das er einst mit erfand.

Air Twister ist eine Art Fantasy-Variation des legendären Space Harrier und erscheint am 24. Juni exklusiv auf Apple Arcade.

Und das Spiel sieht im ersten Trailer absolut durchgeknallt aus – und klingt auch so. Ihr seht besser selbst, denn Worte werden scheitern, das hier zu beschreiben (ich werde es dennoch gleich mal versuchen):

Das Spiel gleicht Space Harrier im Konzept wie ein Ei dem nächsten: Im Vordergrund fliegt eure Spielfigur, aus der Tiefe des Raumes rasen Feinde und Projektile heran, die ihr abschießen müsst. Nur, dass es hier deutlich abgehobener zugeht als seinerzeit in der Arcade: Da fliegt jemand, der nach Zero Suit Samus aussieht, mal allein, mal auf einem riesigen Schwan in den Screen hinein und ballert beim Flug zwischen riesigen Pilzen und schwebenden Schlössern auf knöcherne Drachen und Laser-spuckende Metallkarpfen.

Dazu erklingt eine barocke Queen-Parodie (eine Recherche ergab, dass es sich um den niederländischen Multiinstrumentalisten Valensia handelt), die zu gleichen Teilen so trashig und faszinierend ist, dass ich sie den Rest der Woche nicht mehr aus dem Kopf bekomme. Ich denke nicht, dass dies Teil des offiziellen Soundtracks sein wird, aber man wird ja wohl noch hoffen dürfen.

Sieht zwar nicht gerade nach hohem Budget aus, was da passiert, und ein paar der Fonts und HUD-Anzeigen darf YS Net gern noch überarbeiten. Aber ich würde lügen, wenn ich behauptete, dass das hier nicht auf die beste Art wahnsinnig aussähe. Ich habe Lust drauf.

Wie Yu Suzuki Gamespot verriet, basiert Air Twister auf einem Fantasy-Ballerspiel, das seit den 80ern in seinem Kopf herumschwirrt und – aufgrund technischer Limitationen – dann die Basis für Space Harrier bildete.

"Dies ist mein ideales Fantasy-Ballerspiel", so Suzuki. "Ich glaube, wenn ihr es spielt, werdet ihr sehen, dass es sich deutlich anders anfühlt."

Noch Fragen?

20 Gegnerarten und zehn Bosse erwarten euch in den zwölf Levels des Spiels. Durch das Sammeln von Sternen schaltet ihr weitere Spielmodi frei. Ranglisten, auf denen ich mich an 12.465 Stelle verewigen werde, runden das Paket ab.

Das Spiel kommt ab Werk mit Swipe-Steuerung, bei der man mit dem Finger über die Feinde fährt, um sie für die zielsuchenden Projektile zu markieren. Allerdings wird man auch klassisch mit einem Controller zocken können.

Über den Autor
Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare