Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Nehmt es jetzt im neuen Update für Monster Hunter World: Iceborne mit dem Höllen-Zinogre auf

Und die Horizon-Quest geht weiter.

Capcom hat das zweite kostenlose Update für Monster Hunter World: Iceborne veröffentlicht und konfrontiert euch darin mit dem Höllen-Zinogre.

Er verursacht Drachen-Element-Schaden und soll Meisterrang-Jäger auf die Probe stellen. Als Belohnungen für einen Sieg über ihn winken Materialien zur Herstellung einer schlagkräftigen, rot-schwarzen Rüstung.

Indes erweitert die Tundra das Endspiel-Areal von Iceborne um eine schneebedeckte Landschaft, wo ihr es mit der Viper-Tobi-Kadachi und dem Barioth zu tun bekommt. Nur dort findet ihr Materialien, um das Maximallevel der Waffen-Augmentation aufzuheben. Und ihr könnt es mit dem kampfgehärteten Ruinen-Nergigante aufnehmen.

Auch das Horizon-Crossover geht weiter.

Neulinge, die noch in der Haupthandlung des Hauptspiels stecken, bekommen Verteidiger-Waffen für alle 14 Waffenarten. Sie lassen sich in der Schmiede herstellen und verbessern. Somit sollt ihr die Story zusammen mit der Wächterrüstung schneller abschließend und Zugang zu Iceborne bekommen.

Am 12. Dezember startet um 13 Uhr die zweite Runde des Crossovers mit Horizon Zero Dawn: The Frozen Wilds. Ihr habt die Möglichkeit, neue Ausrüstungsgegenstände herzustellen, die auf Aloys Rüstung basieren, und ihre Sturmschleuder zu verbessern. Für Palicos gibt es eine Ausrüstung, die der Frostklaue nachempfunden ist.

Weiter geht es dann mit der dritten Crossover-Runde am 27. Dezember.

Mehr Details gibt es auf der offiziellen Webseite.

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare