Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

PlayStation kauft Destiny-Entwickler Bungie

Wie PlayStation mitteilt, übernimmt man das Destiny-Entwicklerstudio Bungie.

Wie PlayStation mitteilt, hat das Unternehmen eine Vereinbarung mit Bungie zum Kauf des Destiny-Entwicklerstudios getroffen. Der Kaufpreis beträgt 3,6 Milliarden Dollar.

"Bungie hat mit Halo und Destiny zwei der legendärsten Spielserien geschaffen und verfügt über eine große Erfahrung darin, der Community unglaubliche, immersive Erlebnisse in großem Maßstab zu bieten, die sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln, und hat eine äußerst beeindruckende Roadmap für zukünftige Inhalte", kommentiert Präsident und CEO Jim Ryan den Kauf. "Diese Erfahrung, gepaart mit der äußerst engagierten PlayStation-Community, macht diese Partnerschaft zu einer unglaublich spannenden Ergänzung."

"Die Erfolgsbilanz von Bungie in den Bereichen Multiformat-Publishing und Live-Game-Services wird uns dabei helfen, unsere Ambitionen zu verwirklichen, PlayStation über die Konsole hinaus bekannt zu machen und unser potenzielles Publikum zu vergrößern", betont er.

"Bungie bleibt unabhängig und arbeitet plattformübergreifend, genießt kreative Freiheit und kann auf eine lange Erfolgsgeschichte bei der Entwicklung äußerst erfolgreicher Franchises im Sci-Fi-Shooter-Genre zurückblicken, die das Portfolio des geistigen Eigentums von SIE hervorragend ergänzen werden."

Bungie gehört künftig zu PlayStation.

"Dies ist ein strategischer Schritt, um die von uns entwickelten Spielerlebnisse weiterzuentwickeln. Das Know-how von Bungie bei der Bereitstellung eines erstklassigen Service-Ansatzes und der langfristigen Einbindung der Community ist äußerst überzeugend und wird die Entwicklung mehrerer zukünftiger Live-Services-Titel von PlayStation Studios unterstützen. Außerdem sehen wir in den außergewöhnlichen Fähigkeiten der PlayStation Studios das Potenzial, das bestehende und zukünftige IP-Portfolio von Bungie zu erweitern."

"Wir haben seit vielen Jahren eine enge Beziehung zu Bungie", schreibt Ryan. "Und wir haben viel Zeit mit dem Management-Team von Bungie verbracht, um die richtige Beziehung aufzubauen, die die Zusammenarbeit und den Wissensaustausch fördert. Bei den ausführlichen Gesprächen, die in den letzten Monaten stattgefunden haben, wurde deutlich, dass das Management von Bungie von der Aussicht auf eine Zusammenarbeit mit den PlayStation-Studios-Teams begeistert ist.

In Bezug auf die Zukunft und mögliche PlayStation-Exklusivtitel schreibt das Studio: "Wir wollen, dass die Welten, die wir erschaffen, überall dort zu finden sind, wo Menschen Spiele spielen. Wir werden Spiele selbst vertreib, kreativ unabhängig sein und weiterhin eine einheitliche Bungie-Community betreiben."

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare