Skip to main content
Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Pokémon: Europa schafft es bei den EU-Internationalmeisterschaften in London nicht abzuräumen

Dafür überzeugen Pokémon Unite und die Serie umso mehr.

Vom 05. bis zum 07. April 2024 fanden in den Hallen von ExCeL London die internationalen Pokémon-Europameisterschaften (EUIC) 2024 statt, eines der größten Pokémon-Turniere dieser Saison. Ich durfte mit über zehntausend Menschen vor Ort in der großen Halle dabei zuschauen, wie die 4500 Trainerinnen und Trainer bei ihren Kämpfen rund um Pokémon Go, Pokémon Unite, Pokémon Karmesin und Purpur und auch beim Pokémon Sammelkartenspiel gegeneinander kämpfen. Diese Besucherzahlen beinhalten nicht die des Pokémon-Centers und PlayLabs, da diese Attraktionen außerhalb der großen Wettkampfhalle lagen. Die EUIC sind in dieser Saison die zweiten Internationalmeisterschaften und bringen hohe Punktzahlen mit, wenn es darum geht, die letzten Punkte für die Worlds zu sammeln, die diesen August auf Hawaii stattfinden werden.

Pokémon: Bei den EUIC 2024 in London

Da ich bereits in der ExCeL für die Pokémon Worlds 2022 war, haben ich die Gelegenheit genutzt, um die EUIC 2024 auch ein wenig mit den Weltmeisterschaften zu vergleichen. Trotz weniger Bühnenbild und nur einer Halle für die Spiele selbst, ist das Angebot mit dem der Worlds aus 2022 vergleichbar. Zuschauer und Besucher, die nicht selbst am Wettbewerb teilnahmen, hatten außerdem ordentlich zu tun: Es gab Büdchen mit Spielen wie Ring-Wurf, einen großen Platz mit alten Konsolen, an denen man die früheren Generationen der Pokémonspiele ausprobieren durfte und einige andere Aktionen in der Halle, wie Origami oder Gesichtsbemalung. Das war ein größeres Angebot an Zusatzaktivitäten als bei den Worlds. Alle Aktionen und den Ablauf des Wochenendes seht ihr übrigens viel besser im obigen Video.

Die meiste Zeit verbrachte ich natürlich vor der großen Bühne. Die Stimmung bei solchen Meisterschaften kann man bei Weitem nicht mit dem vergleichen, was man gewohnt ist, wenn man einen Stream schaut oder ein Turnier gegen Freunde veranstaltet. Besonders Fans von Pokémon GO und Pokémon Unite wussten, wie man einheizt. Egal wo man saß, die Go-Fans feierten ihre Favoriten konstant mit lauten Rufen – nicht selten sah man Crowdsurfing. Trotzdem hatte Unite, deren Gewinner schon Samstag bekannt gegeben wurden, es mir am meisten angetan. Wahrscheinlich ist es das Team-Spiel, was hier so schnell mitreißt. Egal welches Team, man kommt schnell rein, um die Taktiken, Stärken und Schwächen der Teams zu verstehen.

Auch dass die Runden jeweils nur zehn Minuten kurz sind (zum Vergleich: Ein TCG-Match dauert 60 Minuten), sorgen für einen leichten Einstieg. Dass zwei Teilnehmer aus Deutschland beim Schauen neben mir saßen und von ihren Erfahrungen erzählten, machte die Matches natürlich noch spannender. "Mein Team ist zwar schon raus, aber alleine, dass ich auf der Bühne vor tausenden Menschen spielen konnte, war ein besonderes Erlebnis", sagte einer von ihnen.

Am Ende bleibt ein sehr positiver Eindruck zurück und vor allem glückliche Gesichter bei den Gewinnern, die sich nun auf Hawaii freuen. Natürlich ist es etwas schade, nur Nils Dunlop (Schweden) aus Europa auf dem Treppchen zu sehen, aber das ändert nichts an der tollen Leistung der anderen Gewinner und der Unterhaltung, die uns alle Teilnehmer bescherten. The Pokémon Company International leistet auch bei den EU-Internationalmeisterschaften gute Arbeit. Da lohnt sich vielleicht ein Besuch ins nähere London sogar eher, statt einen teuren Ausflug ans andere Ende der Welt zu planen, wenn ihr Pokémon nur zum Spaß viel und gerne spielt.

Schon gelesen?